Mertingen

06.07.2018

Typisch bayerisch

Auf einem weitläufigem Areal erstreckt sich die alte Brauerei in Mertingen. Die Gaststätte wurde nun als „typisch bayerisch“ in München ausgzeichnet.
Bild: Helmut Bissinger

Nur hundert Wirtschaften in Bayern dürfen sich so nennen. Die Alte Brauerei in Mertingen gehört dazu. Warum dies so ist

Jetzt hat es Franz Nosalski schwarz auf weiß: Die „Alte Brauerei“ in Mertingen ist eines der typisch bayerischen Wirtshäuser und Gaststätten. Nosalski ist Pächter der Gaststätte in Mertingen. Gemeinsam mit Bürgermeister Albert Lohner (die Kommune ist der Besitzer) durfte er im Hofbräuhaus in München von Ministerpräsident Markus Söder und Heimatminister Albert Füracker eine Auszeichnung entgegen nehmen, die nur hundert Heimatwirtschaften in Bayern erhielten.

Ein Fragebogen spielte bei der Bewertung eine Rolle

„Da freuen wir uns natürlich“, sagt Nosalski. Voraussetzungen seien regionale Lieferanten und saisonale Produkte gewesen. Außerdem sei als wichtiges Kriterium die Stammtischkultur bewertet worden. In einem Fragebogen sei außerdem beispielsweise gefragt worden, ob denn in der „Alten Brauerei“ Schafkopf gespielt werde, ob Vereine hier ihr Domizil hätten – oder ob Gaststätte und Wirt im Ort integriert seien.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Es ist eine Wertschätzung für die Arbeit meines Teams und in der Folge auch für die Gäste, die davon profitieren“, meinte Nosalski unmittelbar nach der Ehrung in München.

Den Sinn, solche Zertifikate zu erwerben, sieht er darin, Prozesse anzuschieben, erklärt der Pächter seine Philosophie.

Es werde intern nicht nur über Veränderungen diskutiert, sondern diese auch umgesetzt, um eine solche Auszeichnung zu erhalten. „Es ist ein Kraftakt bis zur Ehrung, aber so sichern wir dauerhaft Gastfreundlichkeit, vermeiden Betriebsblindheit und Stillstand“, so Nosalski.

Es ist im Übrigen nicht die erste Auszeichnung für die „Alter Brauerei“. Zahlreiche Gütesiegel wurden bereits verliehen, darunter der beliebte „Stammtisch-Bruder“. Nosalski betont, dass es ihm absolut wichtig sei, die regionale Küche zu betonen. Das werde von den Kunden auch besonders geschätzt und sei zu einem Qualitätsmerkmal geworden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
KAYA6626.JPG
Donauwörth

Polizei findet größere Menge Marihuana

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen