Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen

Tischtennis

31.01.2019

TSV Rain weiter auf Meisterkurs

Männerteam schlägt die TSG Thannhausen II 9:5. Warum sich das Team nun sogar Niederlagen erlauben kann

Dass die gastgebende Zweite der TSG Thannhausen trotz ihrer derzeitigen Platzierung in den Abstiegsrängen keine leichte Aufgabe werden würde, war den Akteuren von Bezirksoberliga-Tabellenführer TSV Rain von vornherein bewusst. Und so hatten die Gäste vom Lech auch erheblichen Widerstand ihrer deutlich jüngeren Kontrahenten zu brechen, ehe der 9:5-Auswärtssieg feststand, mit dem sie ihr Punktekonto auf 22:0 ausbauten. Noch mehr Grund zur Freude gab es, als bekannt wurde, dass Verfolger TSV Aichach in Günzburg überraschend nur Remis spielte – damit beträgt der Vorsprung auf die Paarstädter nun ebenso wie zum TV Dillingen II fünf Zähler.

Zwei TSV-Akteure hatten großen Anteil am bereits siebten Auswärtssieg der Saison: Spitzenspieler Gerhard Wittmeier, der gegen Philipp Mayer und Stefan Herold keinen Satz abgab, und Routinier Artur Klein. Er gewann im hinteren Paarkreuz gegen Peter Wassermann und Christoph Reisacher ebenfalls beide Einzel. Zudem holten die beiden auch im Doppel gegen Herold/Weber einen Punkt, ebenso wie Rains Einser-Doppel Marco Klein/Jürgen Genz. Genau wie Wolfgang Römer trugen die beiden in den Einzeln jeweils einen Zähler zum Erfolg bei. Diese Chance blieb Roland Wittmeier verwehrt, da sein zweites Einzel nicht mehr in die Wertung kam. Dafür brachte er die neue Ausgangslage nach diesem Spieltag auf den Punkt: „Jetzt könnten wir unsere restlichen Auswärtsspiele in Dillingen und Aichach sogar verlieren. Wenn wir alle fünf Heimspiele gewinnen, sind wir Meister!“ (wrö)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren