Handball

10.12.2019

VSC in Wertingen ohne Chance

Klare 24:34-Niederlage der Donauwörtherinnen in der Bezirksoberliga

Im letzten Spiel des Jahres blieben die Handballerinnen des VSC Donauwörth hinter ihren Erwartungen zurück und verloren die Begegnung in Wertingen deutlich mit 24:34. Obwohl die Gäste mit einem Mini-Aufgebot und lediglich einer Auswechselspielerin anreisen mussten, konnten sie die Anfangsminuten offen gestalten (5:4). Anschließend aber dominierten dann doch erwartungsgemäß die TSV-Spielerinnen, die immer wieder Lücken im VSC-Abwehrverband fanden und ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauten. Begünstigt wurden sie dabei durch insgesamt sieben Strafwürfe (VSC: 0), die ihnen die beiden Unparteiischen während der ersten Halbzeit zusprachen. Insgesamt aber änderte das nichts daran, dass bei den Gästen die Defizite im Mannschaftsspiel und die zu zögerliche Abwehr verantwortlich dafür waren, dass es mit einem deutlichen 9:21 in die Pause ging.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Offensichtlich muss Trainer Gabor Galla in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben, denn den besseren Start in den zweiten Durchgang hatten die Donauwörtherinnen, die nun engagierter dagegen hielten. Es entwickelte sich nun eine Partie auf Augenhöhe, in der sich die Kreisstädterinnen zunächst gar leichte Vorteile erkämpften und noch einmal näher kamen (27:20). Danach machte sich dann aber doch der Kräfteverschleiß deutlich bemerkbar. Die Wertingerinnen zogen wieder davon und behielten verdientermaßen mit 34:24 die Oberhand.

Nun haben die Donauwörther Handball-Frauen Spielpause bis zum 12. Januar. Die kommt ihnen gerade recht, um wieder Kräfte zu sammeln für eine erfolgreichere Rückrunde. (geba)

VSC Donauwörth Espach (im Tor), Kissová (2), Lechner (3), Szuecsi (8/2), Kovács (8), Ébl (2), Krupka und Csiszàr (1).

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren