Newsticker

"Der Winter wird schwer": Merkel verteidigt massive Kontaktbeschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Konstanz in der Spitze der CSU

Politik im Landkreis

27.04.2015

Konstanz in der Spitze der CSU

Die Spitze des Kreisverbandes Aichach-Friedberg bleibt für zwei weitere Jahre bestehen: (von links) Walter Pasker, Matthias Stegmeir, Markus Ferber, Stefan Stocker, Florian Mayer, Iris Eberl, Peter Tomaschko, Dr. Klaus Metzger, Tomas Zinnecker,  Sissi Veit-Wiedemann und Oliver Kosel.
Bild: Christian Gall

Kreisvorsitzender Peter Tomaschko und seine Stellvertreter werden für zwei weitere Jahre bestätigt

Einen wahren Wahlmarathon veranstaltete die CSU am vergangenen Freitag in Dasing. Insgesamt 78 Positionen wurden im Kreisverband der CSU neu gewählt. An der Spitze gab es jedoch keine Neuerungen: Peter Tomaschko führt den Kreisverband weiterhin mit seinen bisherigen Stellvertretern an.

„Die CSU sucht nach wie vor die Nähe zu den Bürgern. Deshalb verstehen wir uns auch als Mitmachpartei“, sagte Tomaschko. Mit 94 Prozent wurde er eindeutig für weitere zwei Jahre an der Spitze des Kreisverbandes bestätigt. Auch die bisherigen stellvertretenden Kreisvorsitzenden dürfen ihr Amt für weitere zwei Jahre behalten: Matthias Stegmeir, Sissi Veit-Wiedemann, Stefan Stocker und Tomas Zinnecker. Allerdings fiel das Ergebnis hier knapper aus.

Denn zusätzlich zu den bisherigen Kandidaten wurde Maria Dietrich als Stellvertreterin vorgeschlagen. Die 30-jährige Frau aus Mering war bereits Kreisvorsitzende der Jungen Union. Obwohl sie die Wahl zur Stellvertreterin nicht für sich entscheiden konnte, wurde sie darauf dennoch als Beisitzerin in den Kreisverband gewählt.

Das eindeutigste Wahlergebnis fand sich hingegen beim Schatzmeister Oliver Kosel. Mehr als 99 Prozent der Mitglieder bestätigten den Kissinger Mesner in seinem Amt. „Ich danke euch vielmals für das Vertrauen, das ihr mir entgegenbringt. Und auch für die Arbeit, die mir jetzt wieder bevorsteht.“

Auch der Landrat des Landkreises Aichach-Friedberg war an diesem Abend zu gegen. In seinen Grußworten lobte er die Arbeit des Kreisverbandes: „Die CSU ist zweifelsohne die treibende Kraft in diesem Landkreis. Bisher konnten wir jedes Vorhaben, das wir uns vorgenommen hatten, auch durchsetzen.“

Doch nicht nur die Situation im Landkreis war Thema dieses Abends. Markus Ferber, Mitglied im Europäischen Parlament, gab Einblicke in die Außenpolitik: „Vielerorts fehlt es im Augenblick an politischer Stabilität.“ Zugleich kritisierte er auch das Verhalten der Griechischen Regierung in Hinblick auf die Schuldenfrage.

Obwohl die Spitze des Kreisverbandes konstant blieb, gab es an anderen Stellen Neuerungen: Maria Dietrich, Lorenz Braun, Stefan Meitinger, Helmut Luichtl, Walter Föllmer und Sabine Asum sind als neue Beisitzer gewählt worden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren