1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Mehr Einsätze, aber weniger Fehlalarme

Versammlung

06.03.2011

Mehr Einsätze, aber weniger Fehlalarme

Zu den spektakulärsten Einsätzen im Vorjahr zählte für die Friedberger Feuerwehr die Massenkarambolage auf der Autobahn.
Bild: Archivbild: Schmidt

Die Friedberger Feuerwehr rückte im Vorjahr fast 300 Mal aus

Friedberg Mehr als ein Fünftel mehr Einsätze (plus 22 Prozent) als im Jahr davor forderte 2010 die Friedberger Feuerwehr. Insgesamt waren es 292 Einsätze – wobei die Zahl der 167 technischen Hilfeleistungen, die der 26 Brände bei Weitem übertrifft. Darauf wies der Friedberger Feuerwehrkommandant Michael Geiger bei der Jahreshauptversammlung hin. Besonders spektakulär war die Massenkarambolage auf der Autobahn bei Friedberg, die viele Einsatzkräfte forderte. Erfreulich ist es für den Kommandanten, dass die Zahl der Fehlalarme im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurück gegangen ist.

Übungen Neben 34 Hauptübungen fanden sechs Sonderübungen, eine Sonderübung des Landkreises Aichach-Friedberg und 18 Jugendübungen statt. Etliche Mitglieder konnten an den Feuerwehrschulen oder am Standort verschiedene Lehrgänge besuchen. Acht Jugendliche nahmen am Wissenstest teil und zwei Gruppen legten die Leistungsprüfung erfolgreich ab. Außerdem mussten etliche Absperrdienste und Sicherheitswachen übernommen werden.

Finanzen Kassier Peter Wagner verzeichnete in seinem Kassenbericht ein Minus. Dabei schlug besonders die Neuanschaffung der Dienstjacken für die Aktiven zu Buche.

Mehr Einsätze, aber weniger Fehlalarme

Vereinsleben Vorsitzender Claus Häußlein berichtete über etliche Vereinsveranstaltungen. Neben dem Kesselfleischessen, dem Aschermittwoch-Fischessen, dem Badeausflug in die Therme Erding, der Beteiligung an zwei Feuerwehrfesten, der Andechswallfahrt und dem Grillfest rundete eine Nikolaus- und Weihnachtsfeier das Vereinsleben ab. Häußlein wies schon auf die 150-Jahr-Feier hin, die vom 13. bis 15. Juni 2014 ansteht. Die Mitglieder bat er um Anregungen bzw. um ihre tatkräftige Unterstützung.

Mitgliederstand Zum Jahresbeginn waren es 187 Mitglieder, wovon 85 Aktive (inklusive zwölf Feuerwehranwärter, zehn Bauhofmitarbeiter), 51 Passive und 46 Fördermitglieder.

Ehrenmitglied Zum Ehrenmitglied wurde der frühere langjährige Kreisbrandrat Siegfried Geiger ernannt. Claus Häußlein überreichte Geiger als äußeres Zeichen eine Urkunde.

Bürgermeisteransprache Dr. Peter Bergmair freute sich über den spürbar starken Zusammenhalt in der Mannschaft. Für die Feuerwehr hatte der Bürgermeister keine so guten Nachrichten mitgebracht, was das Ergebnis der Haushaltberatung betrifft. 2011 können für die Beschaffung von Einsatzkleidung nur wenig Mittel bereitgestellt werden. Außerdem können nicht alle für 2011 vorgesehenen neuen Löschfahrzeuge beschafft werden.

Grußwort Kreisbrandmeister Anton Steinhart freute sich, dass in den Reihen der Aktiven in Friedberg viele Jugendliche zu finden sind, die bereit sind, in der Feuerwehr ihren Dienst zu leisten.

Mit dem Leitspruch „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr!“ endete die Sitzung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren