Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Mit "Zeit zum Träumen" wird der Advent in Friedberg zum Erlebnis

Friedberg

03.12.2020

Mit "Zeit zum Träumen" wird der Advent in Friedberg zum Erlebnis

Die Schülerinnen der Fachakademie Maria Stern haben mit den Kindern aus dem Kinderhaus St. Johanna Bilder zu der Weihnachtsgeschichte „Anna und die Engelchen“ von Tina Piller gestaltet.
Bild: Anabel Böck

Kinderheimverein, Fachakademie und Aktiv-Ring Friedberg starten im Advent ein gemeinsames Projekt. Was dabei geboten ist.

Die besinnliche Weihnachtszeit ist für viele Familien eine wichtige und besondere Zeit im Jahr. Angesichts der aktuell angespannten Corona-Lage muss aber auf lieb gewonnene Traditionen wie den Besuch eines Weihnachtsmarktes oder Treffen mit Freunden verzichtet werden. Fünf Schülerinnen aus der Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern in Augsburg mit dem Kinderhaus St. Johanna, einer Einrichtung des Kinderheimvereins Friedberg, wollen darum im Rahmen eines gemeinsamen Projekts ein weihnachtliches Erlebnis für alle Friedberger schaffen. Unterstützt wird das Projekt durch den Aktiv-Ring Friedberg.

Was verbirgt sich hinter dem Projekt „Weihnachten - Zeit zum Träumen“? Die Schülerinnen der Fachakademie Maria Stern gestalten in Zusammenarbeit mit den Kindern aus dem Kinderhaus St. Johanna elf großformatige Bilder zu der Weihnachtsgeschichte „Anna und die Engelchen“ von Tina Piller. Diese Bilder sind während der gesamten Adventszeit in fortlaufenden Stationen in Schaufenstern der teilnehmenden Geschäfte in der Friedberger Innenstadt zu bewundern.

Gemeinsam basteln die Kinder an den weihnachtlichen Bildern.
Bild: Anabel Böck

Damit jeder genug Zeit hat, die Bilder zu sehen, werden diese bis zum Ende der Weihnachtsferien ausgestellt. In jedem Schaufenster werden immer ein Bild mit den dazugehörigen Texten der Geschichte sowie ein Hinweis darauf zu sehen sein, wo es weitergeht. Sämtliche Bilder werden von Kindern für Kinder gestaltet. Die Geschichte beginnt im Schaukasten beim Gasthof Zur Linde in der Münchner Straße 1.

Lesen Sie dazu auch

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren