1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Auswärts warten schwer zu schlagende Gegner

Volleyball

20.01.2017

Auswärts warten schwer zu schlagende Gegner

Da müssen sich die Friedberger Volleyballer strecken: Am Samstag ist das Team zu Gast bei der VGF Marktredwitz.
Bild: Peter Kleist (Archiv)

Die erste Mannschaft ist in der 3. Liga bei der VGF Marktredwitz gefragt. Die Damen treten in Hammelburg an. Auch in den unteren Klassen wird jede Menge geboten.

Am Wochenende steht für die Teams des TSV Friedberg jede Menge Volleyball auf dem Programm. In der 3. Liga trifft die erste Herrenmannschaft mit der VGF Marktredwitz auf einen schweren Gegner. Die erste Auswahl der Damen muss sich – ebenfalls auswärts – Hammelburg stellen.

Herren I Eine wahre Mammutaufgabe wartet auf die Friedberger Volleyballer am Samstagabend in der 3. Liga ab 20 Uhr. Das Team um Spielertrainer Christian Hurler ist zu Gast bei der VGF Marktredwitz. Die Gastgeber, die im Moment mit 18 Punkten auf Rang acht stehen, setzten in ihrem letzten Heimspiel ein ordentliches Ausrufezeichen, indem sie den Tabellenführer Unterhaching mit 3:0 besiegten. Zwar entschied Friedberg das Hinspiel deutlich mit 3:0 für sich, jedoch spielt der Austragungsort bei dieser Partie eine wichtige Rolle. Viele Friedberger Spieler werden keine guten Erinnerungen an die Spiele in der Sebald-Halle haben, die immer bis auf den letzten Platz gefüllt ist. Aus den letzten drei Spielen in Marktredwitz holte Friedberg lediglich einen Punkt. Zudem fehlen diesmal mit Kapitän Eichhorn, Münster, Pohl und Wacker gleich vier wichtige Spieler. Nichtsdestotrotz wollen die Friedberger den Schwung aus dem letzten Heimsieg mitnehmen, um auch in der Fremde wieder zu punkten, denn der Vorsprung auf Marktredwitz beträgt nur noch einen Punkt. „Wir haben bereits im Hinspiel gezeigt, dass wir die bessere Mannschaft sind. Wenn es uns nun gelingt, diese Leistung wieder abzurufen und unser Spiel aufzuziehen, dann sollten wir auch in fremder Halle punkten“, so Mittelblocker Benni Sauerstein.

Herren II Die zweite Friedberger Herrenmannschaft spielt am kommenden Sonntag um 15 Uhr beim derzeitigen Tabellenführer SV/DJK Taufkirchen. Nach der 2:3-Heimniederlage letzte Woche steht die nächste schwere Aufgabe auf dem Weg zum Klassenerhalt. Der Gegner aus Taufkirchen hat von den letzten neun Spielen nur eins verloren und das gegen den Tabellenzweiten von der DJK München Ost. Allerdings zeigten die Taufkirchner nicht immer eine souveräne Leistung – gewannen sie doch einige Spiele nur im entscheidenden fünften Satz. Hier können sich die Herzogstädter durchaus etwas ausrechnen. Ausschlaggebend wird sein, ob es den TSV-Spielern gelingt, eine stabilere Leistung aufs Parkett zu bringen als am letzten Spieltag. Dank des großen Kaders können für diesen Spieltag einzelne Ausfälle wegen Krankheit gut ersetzt werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Herren III Die dritte Herrenmannschaft will sich in der Bezirksklasse mit ein paar Punkten gegen die SpVgg Auerbach und den TV Kempten in der Tabellenmitte festigen.

Damen I Am Samstag geht es für die Schützlinge des Trainergespanns Alex Wiskirchen und Adrian Lauer in den nordwestlichsten Zipfel Bayerns nach Hammelburg, Spielbeginn ist um 16 Uhr. Nach der Niederlage im Derby vom vergangenen Wochenende wartet dort eine neue Herausforderung, denn die Unterfranken sind, nicht nur wegen ihrer treuen Fans, ein heimstarkes Team. Zudem geht es auch bei ihnen nach wie vor um wichtige Punkte. Sie sind zwar momentan Tabellensechster, haben aber bereits mehr Spiele als die Konkurrenz, vor allem in der gefährlichen Abstiegszone. Ihr Ziel ist es, sich im Tabellenmittelfeld zu etablieren, das wäre auch der Wunsch der Friedberger Damen. Mit einem Drei-Punkte-Sieg könnten sie sich zumindest einmal vom Tabellenende absetzen. Und mit dem 3:0 aus der ersten Begegnung im Hinterkopf sollten sie zumindest einen kleinen psychischen Vorteil gegenüber den Hammelburgerinnen haben. Es sind, bis auf Geli Kraus, alle Spielerinnen dabei.

Damen II In der Bezirksliga treffen die Damen II auf den VfL Buchloe und im zweiten Spiel auf den TSV Burgberg. Die beiden Teams liegen zwar derzeit in der Tabelle hinter den Friedbergern, haben jedoch auch weniger Spiele. Gerade gegen den direkten Nachbarn aus Buchloe wäre ein Sieg äußerst wichtig, um nicht zu weit nach unten zu rutschen, außerdem könnte man damit auch Burgberg in Schach halten. Spielbeginn der ersten Begegnung ist um 14.30 Uhr in der Turnhalle des VfL in Buchloe.

Damen III/IV In Form eines Dreier-Heimspieltages bestreiten auch die beiden Kreisliga-Damen-Teams des TSV ihre nächsten Partien. Die Damen um Trainerin Eva Spleiß spielen ab 14.30 Uhr in der TSV-Halle in der Fritz-Böller-Straße – zuerst gegen den TSV Rehling und danach gegen den FC Affing. Die beiden Spiele werden richtungsweisend für die dritte Damenmannschaft werden, die bisher lediglich zwei Spiele verloren hat. Sollten sie den Blick auf einen Aufstiegsplatz nicht ganz verlieren wollen, wären zwei Siege fast obligatorisch. Das vierte Damenteam spielt zur gleichen Zeit gegen den FC Langweid II und die DJK Don Bosco Augsburg. Hier geht es darum, vor allem gegen die Augsburger wichtige Punkte zu sammeln, um nicht in die Gefahr des Abstiegs zu kommen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20M%c3%a4nner_-66kg.tif
Judo

Schlagowski holt Gold in Friedberg

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket