Newsticker

Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Rom

Bezirksliga Süd

26.04.2015

Erkheim ärgert Kissing erneut

Abgestürzt sind Bastian Lang (Weißes Trikot) und seine Kissinger Kollegen. Wie in der Vorrunde gab es gegen Erkheim ein 0:1.
Bild: Fischer

Kissing kassiert eine bittere Heimniederlage und muss die Tabellenführung abgeben. Und neben den Punkten verliert man auch noch einen Spieler

Eigentlich hatten sich die Kissinger Fußballer vorgenommen, die Tabellenführung, die sich am Tag vor dem KSC-Match Türkspor Augsburg ergattert hatte, zurückzuholen. Eigentlich. Doch wie schon in der Vorrunde spuckte der TV Erkheim dem Kissinger SC in die Suppe. Das Team von Sören Dreßler musste leidvoll erfahren, wie schwer der in der Tabelle jenseits von Gut und Böse stehende TVE zu spielen ist – und es gab wie bereits im Hinspiel eine 0:1-Niederlage. Bitter für Kissing ist sicher, dass die Niederlage durch einen eher unberechtigten Elfmeter zustande kam – und noch bitterer, dass Angelo Cena in dieser Szene in der 75. Minute auch noch die Rote Karte sah. Die Kissinger hatten bis dahin eine Vielzahl von guten Torchancen vergeben.

Erkheim zeigte schon nach wenigen Sekunden, dass er durchwegs nach Kissing gekommen war, um zu gewinnen. Ness vergab die hundertprozentige Chance fast kläglich. Der Gast stellte sich sowohl als sehr robuste, aber auch spielerisch starke Mannschaft vor. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball und neutralisierten sich fast vollständig. Aufregung unmittelbar vor dem Pausenpfiff. Erst wurde es im KSC-Strafraum nach einer Freistoßflanke von Ness gefährlich, Scheurer war aber auf dem Posten und begrub den Ball unter sich (43.). Im Gegenzug eine gute Chance für den KSC. Kergel lupfte den Ball geschickt in den Strafraum, Olli Mühlberger konnte den Ball nicht verwerten.

Kissing kam druckvoller aus der Kabine, musste aber immer auf der Hut sein – zu gefährlich waren die TVE-Konter. Die Vorarbeit von Koch über den rechten Flügel war zu ungenau (73.) und im Gegenzug entschied Schiedsrichter Stöckl die Partie mit einer absoluten Fehlentscheidung. Ein Erkheimer lief auf Cena auf und Stöckl zeigte nicht nur auf den ominösen Punkt, sondern auch Cena die Rote Karte – dabei war der Kissinger nicht einmal letzter Mann. Christl verwandelte auch seinen neunten Elfer in dieser Saison unhaltbar. Kissing kämpfte in Unterzahl weiter verbissen. Erkheim hatte einige Chancen, das Spiel endgültig zu entscheiden, so durch Ness in der 85. Minute. Als dann Torwart Stetter Gottwald im Strafraum wegräumte, hätte es eigentlich auch Strafstoß geben müssen – doch der schwache Unparteiische gab diesen Elfmeter nicht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Erfolg hatte der KSC zumindest bei der Suche nach einem Nachfolger für Co-Trainer Uli Antunes. Alexander Bartl wird dieses Amt in der nächsten Saison übernehmen.

Kissinger SC Scheurer, Lang, Kergel, Friedrich, Cena, Mühlberger (46. Gashi), Koch, Pöhlmann, Genitheim (63. Rajc), Berglmeir (80. Wrba), Gottwald – Tor 0:1 Christl ((75.) – Rote Karte Cena (Kissing/73.) – Zuschauer 150 – Schiedsrichter Florian Stöckl (SV Kingsmoos)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren