Handball

08.10.2016

Richtungsweisende Heimspiele

Hinter dem Einsatz von Friedbergs Angreifer Manuel Scholz (rechts, beim Wurf) im Spiel gegen den TSV Unterhaching steht noch ein großes Fragezeichen.
Bild: Kolbert

Der TSV Friedberg I empfängt Unterhaching, der TSV II den Eichenauer SV. Beide Mannschaften gehen optimistisch, aber nicht sorgenfrei in die Partien am Sonntag

Heimspiele haben die Friedberger Handballer in der Bayernliga und der Landesliga vor der Brust – und beide Teams spielen dabei ausnahmsweise erst am Sonntag. Friedbergs „Erste“ empfängt ab 16.30 Uhr den TSV Unterhaching, der TSV II bereits um 14.30 Uhr den Eichenauer SV.

TSV Friedberg I Die Oberbayern haben sich in der Vergangenheit stets als unangenehmer Gegner erwiesen. In der letzten Saison empfing Friedberg sie als Tabellenführer und musste eine schmerzliche Heimniederlage hinnehmen. In diese Spielzeit ist Unterhaching mit drei Siegen gestartet und steht punktgleich mit Erlangen II auf dem zweiten Rang – vor dem TSV (4:2).

Bei Friedberg kehrt Simon Schwarz ins Team zurück, dessen Sperre aus der letzten Saison abgelaufen ist. Alex Schneider ist zwar nach seiner Schulterverletzung noch angeschlagen, kehrt aber wieder in den Kader zurück, auch Alexander Grobe ist wieder gesund und mit von der Partie sein.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zwei wichtige Spieler sind aber angeschlagen. Manuel Scholz hatte die gesamte Woche über Schmerzen am Rücken und konnte nur eingeschränkt trainieren. Mit Problemen am Fuß traf dies auch auf Lukas Aigner zu – hinter beiden steht noch ein Fragezeichen.

Unterhaching besticht mit seiner Abwehrstärke. Die Oberbayern spielen eine stabile und aggressive 6:0-Formation, sind zudem konterstark. Auf Friedbergs Abwehr wird in jedem Fall Schwerstarbeit zukommen. TSV-Trainer Manuel Vilchez-Moreno erwartet ein enges, umkämpftes Spiel: „Unterhaching zeichnet sich durch ungebrochenen Einsatz aus. Wenn wir am Sonntag wieder so schlecht starten wie in den letzten beiden Spielen, werden wir kaum Chancen haben.“ Er foderte von einem Team, es müsse „von Beginn an hellwach sein.“ Seine Truppe will den ersten Heimsieg unter Dach und Fach bringen.

TSVFriedberg II Das Friedberger Landesligateam trifft ab 14.30 Uhr auf den Tabellenletzten aus Eichenau, der bislang alle seine drei Spiele verloren hat. Aber auch Friedberg musste zuletzt zwei Niederlagen hinnehmen. Die Mannschaft kann immer noch nicht in Bestbesetzung antreten, wieder sind einige Spieler gesundheitlich angeschlagen. Eichenau verteidigt mit einer offensiven 3:2:1-Formation, darauf haben sich die Friedberger im Training vorbereitet. Zuletzt haperte es beim TSV etwas im Offensivspiel. Darum wurde unter der Woche intensiv am Torabschluss gearbeitet.

Die TSV-Abwehr wird gegen den wurfstarken Rückraum von Eichenau gefordert sein. Besonders das Brüderpaar Riemschneider wird die Herzogstädter vor große Herausforderungen stellen. Diese Partie ist richtungsweisend für den TSV.

Trainer Gerald Schwarz meinte: „Trotz der aktuellen Ausfälle in unserem Team sind die Stimmung und der Zusammenhalt ungebrochen. Die Mannschaft wird ihrerseits alles geben, um den ersten Heimsieg zu verbuchen.“

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_2330.tif
Schwimmen

Friedberger zeigen gute Leistungen beim Saisonauftakt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden