Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Geld des Freistaates für den Straßenbau

07.10.2009

Geld des Freistaates für den Straßenbau

Landkreis (zg) - Der Straßenbau im Landkreis Günzburg wurde in den Jahren 2003 bis 2008 mit über 13,5 Millionen Euro vom Freistaat bezuschusst. 2009 und 2010 sind weitere Baumaßnahmen geplant, die voraussichtlich Kosten von über 3,6 Millionen Euro verursachen.

"Ich bin zuversichtlich, dass trotz der angespannten Finanzlage auch für diese Projekte Fördermittel zur Verfügung gestellt werden können", erklärt der Landtagsabgeordnete Alfred Sauter ( CSU).

Durch die Förderung des Freistaats konnten im Landkreis in den vergangenen Jahren zahlreiche Straßenbauvorhaben verwirklicht werden. Zu den größten und teuersten gehören der Neubau der Nordumfahrung Burgau im Zuge der Kreisstraße GZ 31 (Gesamtkosten: 3,89 Millionen Euro) sowie der Ausbau der Donaubrücke in Günzburg an der Heidenheimer Straße mit Kosten von fast drei Millionen Euro. 1,12 Millionen Euro wurden in den Ausbau der Kreisstraße GZ 13 südlich von Deisenhausen investiert, für 840 000 Euro wurde die GZ 13 bei Haupeltshofen ausgebaut. Vor wenigen Monaten wurde der Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Burgau und Konzenberg abgeschlossen. Die Kosten betrugen 6,33 Millionen Euro.

Auch in der näheren Zukunft stehen wichtige kommunale Straßenbauprojekte zur Verwirklichung an, die gefördert werden:

Geld des Freistaates für den Straßenbau

l Neubau der Resengrabenbrücke in Burtenbach (Kreisstraße GZ 1) mit Gesamtkosten in Höhe von einer halben Million Euro. l Ausbau der Ortsdurchfahrt Hetschwang und der freien Strecke bis Ettlishofen (Kreisstraße GZ 29). Es entstehen ebenfalls Kosten in Höhe von 0,5 Millionen Euro.

l Erneuerung der Bahnbrücke bei Freihalden an der Kreisstraße GZ 17. Die Kosten belaufen sich auf 1,3 Millionen Euro.

l Ausbau der Kreisstraße GZ 8 zwischen Mindelzell und der Landkreisgrenze mit veranschlagten Kosten von 1,65 Millionen Euro.

l Ausbau der Ortsdurchfahrt Freihalden im Verlauf der Kreisstraße GZ 17. Die Gesamtkosten liegen bei 900 000 Euro.

l Neubau eines Radweges entlang der Kreisstraße GZ 6 zwischen Oberegg und Unterbleichen. Kosten: 0,5 Millionen Euro.

l Ausbau der Kreisstraße GZ 2 zwischen Maria Vesperbild und der Landkreisgrenze. Für die 1,8 Millionen Euro teure Maßnahme laufen bereits die Planungen.

l Auch Ortsumgehungen stehen an: bei Burtenbach im Zuge der Staatsstraße 2025 mit Gesamtkosten in Höhe von 10,8 Millionen Euro. Die Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss war Anfang des Jahres vom Verwaltungsgericht Augsburg ohne Zulassung der Revision abgewiesen worden. Einige Kläger haben Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision eingelegt. Eine Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes München wird für 2010 erwartet.

l Ortsumfahrung Münsterhausen an der Staatsstraße 2025 mit Gesamtkosten von 6,4 Millionen Euro.

l Ortsumfahrung Offingen im Verlauf der Staatsstraße 2028. Das Gesamtvorhaben ist in zwei Bauabschnitte unterteilt und schlägt mit Gesamtkosten von elf Millionen Euro zu Buche. Baubeginn ist eventuell 2010.

l Ortsumfahrung Röfingen mit Gesamtkosten in Höhe von 2,6 Millionen Euro. Der Bebauungsplan soll noch heuer aufgestellt werden, so Sauter in einer Mitteilung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren