Newsticker

Spahn: Corona-Tests bleiben kostenlos
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Ligapokal: Ein Derby-Fest für den SC Ichenhausen

Fußball-Landesliga

24.07.2020

Ligapokal: Ein Derby-Fest für den SC Ichenhausen

In Sachen Ligapokal eher skeptisch eingestellt: Rudi Schiller, Sportleiter des SC Ichenhausen.
Bild: Ernst Mayer

Auf wen der SC Ichenhausen im neuen Wettbewerb trifft und was Sportleiter Rudi Schiller von der Sache hält.

In sechs nach regionalen Gesichtspunkten eingeteilten Dreier-Gruppen starten die 18 Vereine der Fußball-Landesliga Südwest in den neuen Ligapokal. Für den SC Ichenhausen beginnt der Wettbewerb als Derby-Fest: Gegner der Königsblauen sind FV Illertissen II und FC Gundelfingen.

Die erste Gruppenrunde mit Hin- und Rückspielen soll auf Wunsch der Vereine ab Mitte Oktober laufen. Sie besitzt nach derzeitigem und in Teilen noch vorläufigem Stand der Dinge praktisch reinen Testspiel-Charakter. Alle 18 Mannschaften erhalten das Startrecht für die Qualifikationsrunde um die drei Plätze in der Bayernliga (beziehungsweise um den Klassenerhalt, sollte der Sieger auf einem Abstiegs- oder Relegationsplatz stehen).

Prompt wurden sofort Zweifel laut, ob das Ganze Sinn macht. Kritischen Bemerkungen allerdings nimmt Gruppen-Spielleiter Stefan Schneider eine Menge Wind aus den Segeln, indem er entgegnet: „Wir wollen schon versuchen, diese Vorrunde attraktiv zu machen.“ Als reine Möglichkeit anklingen lässt er in diesem Zusammenhang eine Form der Punkte-Mitnahme.

Ligapokal: Ein Derby-Fest für den SC Ichenhausen

Wettkampfcharakter erst im Frühjahr 2021

Echten Wettkampf-Charakter erhält der Ligapokal dennoch wohl erst in der Anfang März 2021 startenden Finalrunde. Zunächst wird mit drei regionalen Sechser-Gruppen eine einfache Runde gespielt. Die Erst- und Zweitplatzierten sowie die beiden besten Dritten der Gruppenphase absolvieren das Viertel- und Halbfinale sowie das Endspiel im K.o.-Modus. Der Sieger der Gruppe Südwest nimmt zusammen mit den vier Gewinnern aus den anderen Regionen an der Qualifikationsrunde zur Bayernliga teil. Schneider findet den Ligapokal gut und sagt: „Ich hoffe, dass das Format angenommen wird.“

Für den weiteren Saisonverlauf in der Landesliga Südwest sieht der Bayerische Fußball-Verband (BFV) bis 10./11. Oktober fünf Spieltage sowie ab 10. April 2021 die verbleibenden sechs Spieltage vor. Nachholspiele werden nach Absprache noch heuer angesetzt. Der letzte Spieltag ist für den 15. Mai geplant.

Rudi Schiller: Spielen nicht ohne Zuschauer

Unterdessen bleibt SCI-Sportleiter Rudi Schiller in allen Terminfragen skeptisch. Vor allem den für Anfang September vorgesehenen Neustart in Bayern sieht er keineswegs in Stein gemeißelt. „Wir dürfen ja momentan noch nicht einmal Freundschaftsspiele austragen und wir sprechen auch weiterhin von Spielen ohne Zuschauer“, sagt der Funktionär und fügt an: „Seitens der Landesligisten ist gegenüber dem Verband ganz klar kommuniziert worden, dass wir nicht ohne Zuschauer spielen – weder Liga noch Ligapokal.“

In Sachen Vorbereitung bietet die Lage am westlichen Rand Bayerns dem SC Ichenhausen und mit ihm allen anderen Vereinen im Landkreis Günzburg derzeit einen Vorteil. Ein paar Kilometer weiter dürfen nämlich Testspiele stattfinden. Der SC Ichenhausen hat bereits ein paar Begegnungen auf württembergischem Boden ausgemacht.

Es bleibt wohl bei zwei Neuen

Personell dagegen wird sich beim Landesligisten in diesem Sommer 2020 wohl nichts mehr tun. Es bleibt also bei den zwei Neuzugängen Ugur Kiral (vom SC Türkgücü Ulm) und Enes Bastan (vom TSV Burgau). Dennoch sollte es die Mannschaft laut Schiller im Kreuz haben, den angepeilten Klassenerhalt zu schaffen. „So schlecht sind wir nicht aufgestellt“, demonstriert der Sportleiter Zuversicht.

Lesen Sie auch:

Was Fußballer im Landkreis Günzburg zum Ligapokal sagen

Kurze Wege für die Bezirksligisten

Kommentar: Ligapokal? Den Versuch ist es wert

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren