Newsticker

Corona: Altmaier fordert Überprüfung der bisherigen Corona-Maßnahmen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Polizei hat im Landkreis einiges zu tun: brennendes Auto, Randalierer und „Sexpressing“

Landkreis Günzburg

12.07.2020

Polizei hat im Landkreis einiges zu tun: brennendes Auto, Randalierer und „Sexpressing“

Komplett ausgebrannt ist dieses Fahrzeug in Burgau, als es vermutlich wegen eines technischen Defekts auf einen Anhänger verladen wurde.
Bild: Mario Obeser

Die Polizei im Landkreis Günzburg hatte in den vergangenen Tagen viel zu tun. Dabei geht es unter anderem um erpresserische Mails.

Viel beschäftigt waren die Polizisten im Landkreis Günzburg am Wochenende. Sie mussten unter anderem einen Randalierer in der Nähe einer Spielothek suchen, wurden zu mehreren Diebstählen gerufen und hatten mit betrügerischen Mails zu tun.

Ein aggressiver Mann in Leipheim löste am Samstag gegen 0.30 Uhr einen Polizeieinsatz in der Günzburger Straße in Leipheim aus. Der Randalierer schlug vor einer Spielothek mit den Fäusten auf zwei geparkte Autos ein und ging danach laut Polizei auf einen 42-Jährigen los, indem er mit den Fäusten auf ihn mehrmals einschlug und ihn am Hals und Arm verletzte. Der 26-jährige Beschuldigte flüchtete zunächst, konnte aber im Umfeld der Spielothek durch eine Streife gestellt werden.

Einbrecher versuchen in Autowerkstatt einzusteigen

Der Inhaber einer Autowerkstatt in Leipheim hat am Freitag festgestellt, dass versucht wurde, in die Büroräume in der Baumgartenstraße einzubrechen. An einem Fensterrahmen waren deutliche Hebelspuren vorhanden. Der Geschädigte kann den Tatzeitraum nicht näher eingrenzen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Extrem überladen war am Freitagabend auf der A8 ein rumänisches Fahrzeuggespann. Der 42-jährige Fahrer hatte in seinem Kleintransporter diverse Maschinenbauteile geladen und zudem einen beladenen Anhänger angekuppelt. Ergebnis: Das Zugfahrzeug war mit mehr als 1,5 Tonnen und der Anhänger um mehrere Hundert Kilo überladen. Für die Verstöße musste der Fahrer eine Sicherheitsleistung von über 400 Euro hinterlegen. Zudem musste er sich um eine Umladung kümmern, bevor er seine Fahrt fortsetzten konnte.

Über die integrierte Leitstelle Donau-Iller ist am Samstagmittag die Mitteilung über ein brennendes Fahrzeug eingegangen. Vor einem Mehrfamilienhaus in der Augsburger Straße in Burgau verlud ein Anwohner ein abgemeldetes Schrottfahrzeug auf seinen Anhänger. Aufgrund eines technischen Defekts geriet dieses nach Angaben der Polizei komplett in Brand. Durch die Hitzeentwicklung zersprang sogar eine Fensterscheibe einer angrenzenden Wohnung. Der entstandene Schaden wird auf etwa 700 Euro geschätzt. Verletzt wurde durch das Feuer niemand. Wie Hans-Peter Merz, der Kommandant der Feuerwehr Burgau, vor Ort berichtete, hatte er vorsorglich auch die Drehleiter samt Begleitfahrzeug mit anrücken lassen, da er die Örtlichkeit kannte und bei einem eventuellen Übergreifen der Flammen auf ein Gebäude schnell handlungsfähig sein wollte. Insgesamt waren etwa 35 Kräfte der Burgauer Wehr und Kräfte der Kreisfeuerwehrinspektion Günzburg vor Ort.

Sonnenbrillen aus Schaufenster eines Optikers gestohlen

Auf der Fahrt in den Urlaub wurde am Freitagmittag ein niederländisches Ehepaar von Beamten der Autobahnpolizei Günzburg kontrolliert. Problem: Der 66-jährige Fahrer des zum Wohnmobil umgebauten Feuerwehr-Lkw hatte nicht die benötigte Fahrerlaubnisklasse C. Wegen Fahrens ohne Fahrererlaubnis musste der Urlauber eine Sicherheitsleistung im niedrigen dreistelligen Bereich hinterlegen. Seine Ehefrau konnte glücklicherweise mit ihrer Fahrerlaubnis die Urlaubsfahrt fortsetzen.

Aus dem Schaufenster eines Optikergeschäfts am Marktplatz in Günzburg sind am Freitag gegen 13 Uhr drei Sonnenbrillen im Wert von insgesamt 799 Euro gestohlen worden. Der bislang unbekannte Täter betrat den Eingangsbereich des Geschäfts und griff in das linke Schaufenster. Der Inhaber des Geschäfts konnte den Täter noch beim Verlassen des Geschäfts beobachten. Er flüchtete anschließend mit einem Fahrrad.

Am Freitag ist ein Auto auf dem Parkplatz des Waldbades in Günzburg irgendwann zwischen 14 und 16.30 Uhr an den rechten Türen sowie am hinteren rechten Kotflügel verkratzt worden. Der Schaden beträgt etwa 2000 Euro.

Am Freitagnachmittag wollte ein 39-Jähriger mit seinem Auto von einer Einfahrt eines Parkplatzes auf die Dillinger Straße in Günzburg auffahren. In diesem Moment schwang ein unzureichend gesichertes Tor durch den Wind nach innen und touchierte das Auto auf der linken Seite. Es entstand ein Schaden von etwa 250 Euro.

Ein Ladendetektiv beobachtete am Samstag kurz vor 16 Uhr, wie ein 13-jähriger Junge in einem Verbrauchermarkt in der Augsburger Straße Kopfhörer in die Hosentasche steckte, und ohne diese zu bezahlen den Kassenbereich passierte. Die zugezogene Polizei übergab das Diebesgut an den Detektiv. Der Junge wurde zur Wache der PI Günzburg gebracht und dort seiner Mutter übergeben. Eine Anzeige wegen Ladendiebstahls wird erstellt und das Jugendamt informiert.

Mann wird im Landkreis Günzburg mit E-Mails erpresst

Ein 67-jähriger Mann hat am Donnerstagabend eine erpresserische E-Mail erhalten. Darin wurde behauptet, dass der Computer des Geschädigten gehackt wurde. Deshalb solle er 1000 US-Dollar in Bitcoins überweisen, ansonsten würden pikante Details an dessen Kontakte weitergeleitet werden. Bei der Mail handelt es sich um sogenanntes „Sexpressing“. In der Regel sind weder der Computer gehackt noch Videos angefertigt worden. Der Geschädigte reagierte richtig und ging nicht auf die Forderung ein.

Ein 59-jähriger Mann hat einen Anruf von einem vermeintlichen Microsoftmitarbeiter erhalten und übermittelte diesem die Zugänge zum Onlinebanking-, Mail-, Amazon- und Ebaykonto. Kurze Zeit später stellte der Angerufene fest, dass ein unbekannter Täter 4350 Euro von seinem Konto abbuchte. Der Geschädigte gab weiterhin an, dass tatsächlich ein Problem mit seinem Laptop bestehe und er einige Tage zuvor den Kundenservice von Microsoft kontaktiert hatte. Derzeit wird von keinem Zusammenhang zu dem betrügerischen Anruf, sondern von einem unglücklichen Zufall ausgegangen.

Ein kurioser Unfall hat sich am Samstag gegen 18.20 Uhr in Ichenhausen ereignet. Wie die Polizei mitteilt, wollte eine 59-jährige Frau mit ihrem Auto von der Krumbacher Straße nach links in ihre Hofeinfahrt abbiegen. Dazu hatte sie die Warnblinkanlage eingeschaltet. Der hinter ihr befindliche Geschädigte ging von einer Panne aus und überholte die Verkehrsteilnehmerin, gerade als diese den Abbiegevorgang startete. Dabei kam es zum Zusammenstoß, es entstand ein Gesamtschaden von etwa 4500 Euro.

Ein 42-jähriger Autofahrer ist am Samstagabend mit seinem Fahrzeug von einem Feldweg auf die Ortsverbindungsstraße Glöttweng – Winterbach gebogen und übersah hierbei einen 44-jährigen Quadfahrer. Es kam zu einer Kollision beider Fahrzeuge. Der Quadfahrer wurde leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der entstandene Schaden wird auf etwa 10000 Euro geschätzt.

Ein Verkehrsunfall hat sich am Samstagabend kurz vor Mitternacht auf der Staatsstraße 2025 ereignet. Eine 36-Jährige missachtete das Rotlicht der Ampel an der Autobahnanschlussstelle Burgau und kollidierte mit dem einbiegenden Fahrzeug einer ebenfalls 36-Jährigen. Der entstandene Schaden wird auf etwa 4500 Euro geschätzt. Zu den ungelösten Fällen können an die Polizeiinspektion Günzburg, Telefon 08221/919-0, weitergegeben werden. (zg)

Hier lesen Sie mehr aus der Region:

Diese drei sind zusammen 90 Jahre im Stadtrat Günzburg aktiv

Ämter in Krumbach und Mindelheim werden fusioniert

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren