1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Türkischer Verein plant Privatschule in BRK-Haus

25.01.2009

Türkischer Verein plant Privatschule in BRK-Haus

Leerstand - so konnte es nicht weitergehen mit diesem Gebäude in Jettingen-Scheppach. Seit einiger Zeit schon war nichts mehr passiert in dem fünfstöckigen Haus in der Nähe der Autobahnauffahrt A 8.

Lange hatte das Bayerische Rote Kreuz (BRK) hier Rettungssanitäter ausgebildet, Zivildienstleistende und Führungspersonal geschult. Über zwei Jahre sei das nun schon her, sagt Werner Hoffmann, Ressortleiter für Bildung beim BRK-Bezirksverband Schwaben. Patrick Birau, Leiter der für Immobilienverkäufe zuständigen Tochterfirma des Roten Kreuzes, hat es nun bestätigt: Ende letzen Jahres hat das BRK das Haus verkauft.

"Wir haben damals sehr bedauert, dass das Rote Kreuz dort ausgezogen ist", erinnert sich Hans Reichhart. Der Bürgermeister von Jettingen-Scheppach weiß, wer das Haus jetzt erworben hat. "Dieser Verein hat in München kein geeignetes Objekt gefunden", sagt er. Und Hermann Högel, 2. Bürgermeister in Jettingen-Scheppach, weist darauf hin, dass die Gemeinde auf den Verkauf keinen Einfluss gehabt habe. Ein Vorkaufsrecht habe es nicht gegeben. Neuer Besitzer ist nun der Münchner Verein "Vision Lernpunkte".

Mehrere Filialen in München

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Wir sind ein deutscher Verein mit türkischem Hintergrund", erklärt Mehmet Pekince. Er ist Vorstandsvorsitzender der "Vision Lernpunkte". Der Verein bietet in mehreren Filialen in München Sprachkurse und Nachhilfestunden an, unter anderem stehen Koch- und PC-Kurse auf dem Programm, oder die Betreuung von Kindergartenkindern.

Sein Bildungsangebot will der Verein "Vision Lernpunkte" nun in Jettingen-Scheppach ausweiten. Geplant sei, im ehemaligen BRK-Gebäude eine Privatschule einzurichten, sagt Pekince. Der Verein stellt sich eine Realschule und ein Gymnasium vor.

Vielleicht noch ein Internat

Noch unklar ist, ob dort auch ein Internat gegründet wird. Mehr als 120 Betten könnten aufgestellt werden, erklärt der 2. Vorstandsvorsitzende von "Vision Lernpunkte", Okan Turk Yillmaz, die Pläne. Eventuell würden dann neben Internatsschülern auch Kinder aus der näheren Umgebung die private Schule besuchen. "Insgesamt wären es dann vielleicht 200 bis 250 Schüler", so Okan Turk Yillmaz.

Doch all das stehe im Einzelnen noch nicht genau fest, heißt es seitens des Vereins. Mitte März soll das Projekt in Jettingen-Scheppach vorgestellt werden. "Wir sind darauf bedacht, mit den Jettingern in engen Kontakt zu treten", sagt der Vorstandsvorsitzende. Mit dem Bürgermeister hat der Verein schon Kontakt aufgenommen. "Vision Lernpunkte" rechnet damit, dass die Schule in etwa zwei Jahren endgültig einziehen wird. Bis dahin soll das leer stehende Haus, das der Verein offenbar preisgünstig erstanden hat, als Pension oder als Hotel genutzt werden. Bislang habe man aber noch keinen Betreiber gefunden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%208E1A3017_1.tif
Landkreis Günzburg

Offinger Kirche ist 400 Jahre Berührungspunkt mit Gott

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!