Newsticker

Biontech und Pfizer: Großbritannien lässt Corona-Impfstoff zu
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Unterwegs zu großer Kunst

24.10.2017

Unterwegs zu großer Kunst

Außergewöhnliche Ausstellungen im Vhs-Programm

Die Volkshochschule Günzburg hat für einige außergewöhnliche Ausstellungen der Saison ein Führungskontingent für kunstinteressierte Teilnehmer reservieren können.

Der jährliche „Salon de Paris“ war im 19. Jahrhundert die weltweit wichtigste Kunstausstellung und das gesellschaftliche Ereignis schlechthin. Hunderttausende Besucher kamen, um dort das vielfältige Schaffen der damals bedeutendsten Künstler zu bewundern. Anhand von über 100 Kunstwerken, von denen die meisten noch nie in Deutschland zu sehen waren, zeigt die Hypo-Kunsthalle in München, wie im Pariser Salon klassische Tradition auf modernes Leben traf. Es gilt, diesen heute zu Unrecht vergessenen Teil der französischen Kunst neu zu entdecken. Gelegenheit dazu gibt es am Freitag, 17. November (Abfahrt Günzburg: 12.30 Uhr, Bushaltestelle Am Stadtbach; Burgau: 12:45 Uhr, Bushaltestelle Realschule; R052).

Am Sonntag, 3. Dezember, führt Peter Lang die Kunstliebhaber nach Karlsruhe, wo die Staatliche Kunsthalle die Ausstellung „Cézanne. Metamorphosen“ präsentiert. Paul Cézanne (1839 – 1906) hat als Maler, Zeichner und Aquarellist ein überaus facettenreiches Werk geschaffen. Aufgrund seiner Tendenz zur Abstraktion der Bildelemente gilt er als wichtiger Wegbereiter der Moderne. Zahlreiche hochkarätige Leihgaben aus internationalen Sammlungen werden in Karlsruhe zu sehen sein. Nach der Führung durch die Ausstellung und einer Stadtrundfahrt mit Führung am Nachmittag gibt es die Möglichkeit, Karlsruhe als zauberhafte Weihnachtsstadt zu erkunden. Tausende von Lichtern lassen den fächerförmigen Stadtgrundriss erstrahlen, auf dem Friedrichsplatz und dem Marktplatz lockt der traditionelle Christkindlesmarkt (Abfahrt Burgau: 6:30 Uhr, Bushaltestelle Realschule; Günzburg: 6:45 Uhr, Bushaltestelle Am Stadtbach; R053).

Das Lenbachhaus in München lädt dann am Samstag, 13. Januar, zu seiner großen Gabriele Münter-Ausstellung. Im Mittelpunkt der Schau wird ihr malerisches Oeuvre stehen, welches in verschiedenen thematischen Sektionen präsentiert wird. Von den klassischen Gattungen wie Porträt und Landschaft über Interieur, Abstraktion bis hin zum „Primitivismus“ wird das reiche Gesamtwerk der Künstlerin vorgestellt. Ein großer Teil der 130 Gemälde in der Ausstellung, die anlässlich des 140. Geburtstags von Gabriele Münter und des 60. Jubiläums ihrer Schenkung von Werken der Blaue Reiter-Künstler an das Lenbachhaus stattfindet, wurde noch nie oder letztmals vor Jahrzehnten der Öffentlichkeit präsentiert (Abfahrt Günzburg: 9 Uhr, Bushaltestelle Am Stadtbach; Burgau: 9.15 Uhr, Bushaltestelle Realschule; R054). (zg)

nimmt die Volkshochschule Günzburg noch entgegen unter Telefon 08221/3686-0 oder über www.vhs-guenzburg.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren