Newsticker

Putin: Weltweit erster Corona-Impfstoff in Russland zugelassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Zeichen in der Krise: Busunternehmer Dirr eröffnet ein Reisebüro

Jettingen-Scheppach

30.07.2020

Zeichen in der Krise: Busunternehmer Dirr eröffnet ein Reisebüro

Sie freuen sich auf das neue Geschäftsfeld: Die Mitarbeiterinnen Daniela Sperini (links), Sandra Schaller und Geschäftsführer Reimund Dirr.
Bild: Sabrina Scheel/Dirr

Plus Nun auch zu Wasser und in der Luft: Warum der Busunternehmer in Jettingen-Scheppach ausgerechnet in der Corona-Zeit sein Angebot mit einem Reisebüro erweitert.

Natürlich hat das Busunternehmen Dirr in Jettingen-Scheppach schon bessere Zeiten erlebt. Ausflugsfahrten mit Schulklassen sind wohl, wie der Seniorchef sagt, bis ins nächste Jahr hinein tabu. Die Schulbeförderung ist trotz Lockerungen bis zum Schuljahresende nicht in gewohntem Ausmaß gelaufen. Und Busreisen an sich waren auch viele Wochen unmöglich. Noch jetzt steht ein knappes Drittel der Busflotte (circa 35 Fahrzeuge) und wird nicht bewegt. Es läuft nur langsam wieder an. Kurzarbeit ist auch bei Dirr in vielen Bereichen und in unterschiedlichem Ausmaß ein probates Mittel, um die Corona-Durststrecke zu überwinden.

Mitarbeiter mit Reisebüro-Erfahrung

Aber Bange machen gilt nicht, ist das Motto von Geschäftsführer Reimund Dirr, der neben der Zentrale in Jettingen-Scheppach einen weiteren Betriebsstandort in Lauingen (Kreis Dillingen) hat. „Jammern in der Reisebranche bringt nichts. Man muss positiv in die Zukunft schauen“, sagt er. Bei dieser Aussage allein bleibt es nicht. Dirr setzt ein Zeichen: Er hat ein Reisebüro gegründet, das am Freitag mit den beiden Mitarbeiterinnen Daniela Sperini und Sabine Schaller offiziell seinen Betrieb aufnimmt. Beide bringen sich mit teils langjährigen Reisebüro-Erfahrungen ein. Damit kann Dirr-Reisen fortan nicht nur Busreisen anbieten, sondern ist zu Lande, zu Wasser (mit Kreuzfahrten) und in der Luft (Flugreisen) präsent.

Konkurrenz belebt das Geschäft

13 Reisebüros gibt es nach den Recherchen von Reimund Dirr bislang im Landkreis Günzburg – mehr als die Hälfte davon bietet am Standort Günzburg Dienstleistungen an. Sein Büro ist also die Nummer 14 im Kreisgebiet. „Kann schon sein, dass das der eine oder andere mit Argusaugen betrachtet. Aber Konkurrenz belebt das Geschäft.“ Das neue Reisebüro arbeitet mit den namhaften Reiseveranstaltern zusammen – von Dertour bis Tui. „Insgesamt sind es 32“, sagt Reimund Dirr.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Bild: Bernhard Weizenegger

Dabei konnten es manche der Reiseanbieter gar nicht glauben, dass während der Corona-Pandemie sich jemand mit dem Gedanken trägt, ein Reisebüro aufzumachen. Eine der beiden Mitarbeiterinnen sei gefragt worden, ob wir unsere Anfrage an einen Veranstalter nicht Monate zu spät versendet hätten. „Nein“, versichert der Geschäftsführer und lächelt. „Jetzt geht es los.“ Parkplätze stünden auf dem Betriebsgelände ausreichend zur Verfügung – „natürlich kostenlos“, sagt Dirr.

Kontakt: Das Reisecenter „Ich fahr mal weg“ ist von Montag-Freitag 8-17 Uhr und am Samstag von 8.30-12 Uhr geöffnet. E-Mail: reisen@ichfahrmalweg.de; Telefon 08225/309910.

Lesen Sie dazu den Kommentar von Till Hofmann:

Neues Reisebüro gegründet: Optimistisches Ausrufezeichen

Lesen Sie außerdem dazu:

„Wir werden alles tun, dass es uns dann noch gibt“

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren