1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Ein Arbeitssieg bei einem starken Aufsteiger

Bezirksliga

12.08.2019

Ein Arbeitssieg bei einem starken Aufsteiger

Eine starke Leistung zeigte SCB-Torwart Simon Zeiser.

Bubesheim tut sich in Mertingen schwer und profitiert auf dem Weg zum 2:0-Erfolg von einem Platzverweis

Der SC Bubesheim wird in dieser frühen Saisonphase seiner Favoritenrolle in der Fußball-Bezirksliga Nord absolut gerecht. Bei Aufsteiger FC Mertingen gelang dem Team um Spielertrainer David Bulik gestern ein 2:0-Erfolg. Glanzvoll war der Auftritt allerdings nicht; die Bezeichnung „Arbeitssieg“ passt besser zu dieser Partie. Das deutete auch SCB-Spartenchef Karl Dirr an, als er nach dem Schlusspfiff bemerkte: „Das war auf keinen Fall ein Selbstläufer. Die Mannschaft wurde richtig gefordert und hat auch nicht unbedingt ihre beste Leistung abgerufen – was zu Teilen dem kampfstarken Gegner geschuldet ist.“

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die von ihrem Anhang lautstark unterstützten Mertinger präsentierten sich als eingespielte Einheit, die ihre dicksten Trümpfe in der Defensive und im schnellen Umschaltspiel nach vorne hat. Entsprechend schwer taten sich die Bubesheimer.

Die hätten die Sache freilich frühzeitig in ihre Richtung lenken können, wenn Baris Aciköz wenigstens eine seiner beiden Großchancen verwertet hätte. Einmal klärte Mertingens Abwehrchef Felix Kling in letzter Sekunde mit dem Fuß, einmal traf der Bubesheimer aus fünf Metern das leere Tor nicht. Pech hatte Hakan Polat, der den Querbalken traf (25.)

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Doch auch die Mertinger hatten ihre starken Szenen. Als die Gäste-Abwehr noch recht unsortiert war, spitzelte Moritz Wagner den Ball knapp am Tor vorbei (1.). Als der FCM den Ball im Mittelfeld eroberte, bekam Jakob Schweihofer den Ball und legte ihn ab auf Spielertrainer Bernhard Schuster. Doch sein Schuss aus 16 Metern ging knapp neben den Kasten (20.). Kurz darauf scheiterte der frei im Strafraum stehende Schuster am stark reagierenden Bubesheimer Torwart Simon Zeiser. Nicht nur diese Aktion sprach Dirr an, als er seinem Torwart ein Sonderlob erteilte und sagte, das „zu null“ verdanke das Team vor allem ihm.

Dann die Knackpunkt-Szene der Partie: Fünf Minuten vor der Pause sah Mertingens Moritz Wagner die Rote Karte wegen Nachtretens. „Davon haben wir profitiert“, sagte Dirr im Rückspiegel.

Der Führungstreffer für die Gäste fiel in der 69. Minute. Die Entscheidung „Handelfmeter“ von Schiedsrichter Christof Paulus war aus Mertinger Sicht fragwürdig gewesen. Nach einem Bubesheimer Freistoß prallte der Ball einem Mertinger Spieler in einer unübersichtlichen Situation an die Hand. SCB-Kapitän Patrik Merkle war’s egal, er verwandelte den Elfer sicher.

Neun Minuten später erhöhte Bubesheim durch einen Konter, nachdem die Mertinger Hintermannschaft aufgemacht hatte. Stürmer Hakan Polat wurde steil geschickt und schloss aus kurzer Entfernung im Strafraum ab.

Der FC Mertingen versuchte trotz Unterzahl alles, kam aber nicht mehr heran. Kurz vor Schluss probierten es die Hausherren noch einmal, als Falix Kling über außen durchging und quer in den Strafraum passte, wo Andé Stengel mit einem Hackentrick an Zeiser scheiterte. In der 89. Minute noch eine Doppelchance für Mertingen: Klings Schuss wurde im letzten Moment geblockt und den Abpraller setzte Sebastian Schroll knapp über die Latte. (DZ, ica)

FC Mertingen Behlau, Wagner, Langhammer, Heckmeier, Schweihofer, Stach, Mauch, Kling, Schuster, Schroll, Wagner

SC Bubesheim Zeiser, Glöckle, Lonsinger, Demir, Seibold, Aciköz, Schnell, Hain, Akpaloo, Polat, Merkle

Schiedsrichter Paulus (FSG Schmelz-Limbach, Gruppe Saarland)

Tore 0:1 Merkle (69./Handelfmeter), 0:2 Polat (77.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren