1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Super-Tor schickt Ziemetshausen runter

Fußball-Relegation

05.06.2018

Super-Tor schickt Ziemetshausen runter

Aus und vorbei: Nach fünf Jahren auf Bezirksebene steigt der TSV Ziemetshausen ab. Die Spieler Daniel Bobitiu und Norbert Maier sind im ersten Moment einfach fassungslos.
Bild: Ernst Mayer

Nach dem 0:1 gegen Altenmünster steigt die Amann-Elf in die Kreisliga ab. Der Favorit ist überlegen, trifft aber nicht. Pech ist freilich auch im Spiel.

Wunderbare Relegation, grausame Zusatzschicht – und das Glück war nach einem engen Spiel mit dem SC Altenmünster. Durch ein 1:0 (0:0) gegen den TSV Ziemetshausen stieg der Vizemeister der Kreisliga West am Dienstagabend, 5. Juni, in die Bezirksliga auf. Das Kontrastprogramm zur Jubelorgie im Jettinger Sportpark lieferten die Fußballer des TSV Ziemetshausen: Sie steigen nach fünf Spielzeiten auf Bezirksebene ab, einige sanken ausgepumpt und leer auf den Rasen.

Die Endphase dieses insgesamt siebten Relegationsspiels zur Bezirksliga bot Dramatik pur. Erst fiel das Tor, das letztlich der Treffer ins Glück für den SC Altenmünster werden sollte. Und es war wunderbar, einfach sehenswert: Dominik Osterhoff fasste sich ein Herz und jagte den zuvor abgewehrten Ball volley aus 20 Metern in den Winkel (84.). Die Entscheidung? Noch nicht. Denn Ziemetshausen kam noch einmal. Und wie: Im Anschluss an eine Ecke köpfte Tobias Hillenbrand an den Querbalken. Der Ball prallte zurück ins Feld, Hillenbrand kam im Gewühl vor dem Tor noch einmal zum Abschluss und platzierte die Kugel um Haaresbreite am Ziel vorbei (89.).

Ein Stück weit freilich müssen sich die Ziemetshauser die Niederlage schon selbst ankreiden. Torchancen jedenfalls hatten sie in einer klar überlegen geführten ersten Halbzeit genug. Die erste Möglichkeit besaß Norbert Maier. Sein Schuss aus 15 Metern wurde Beute von Schlussmann Kevin Abold (10.). Weiter ging’s im U-Bahn-Takt: So strich ein Kopfball von Michael Klimm knapp am Pfosten vorbei (12.). Anschließend scheiterte Maier erneut am SCA-Torhüter (14.). Dann setzte sich Maier auf der linken Seite durch und schoss aus spitzem Winkel wenige Zentimeter vorbei (26.). Und schließlich hielt Maier volley drauf, Abold riss beide Fäuste reaktionsschnell hoch und parierte (38.).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Altenmünster probierte durchaus, Akzente zu setzen. Vor der Pause gelang das allerdings nur ein einziges Mal. Patrick Pecher zog aus zehn Metern ab, aber Torwart Alexander Leisenberger war auf dem Posten (22.). Pecher eröffnete auch den Schlagabtausch nach dem Seitenwechsel. Nun gestaltete der SCA das Geschehen ohnehin offener und seine Fans unter den 1100 Augenzeugen hatten den Torjubel bereits auf den Lippen, als erneut Pecher in eine Hereingabe rutschte, den Ball aber am Torwinkel vorbei setzte (51.). Ziemetshausen fühlte sich herausgefordert und hatte in der nächsten Situation einfach Pech. Abold konnte eine Hereingabe nicht entschärfen, Nicolai Miller kam zum Abschluss, doch diesmal klärte SCA-Kapitän Tobias Scherer auf der Torlinie mit dem Kopf (55.).

Im Anschluss war beiden Kontrahenten die Müdigkeit nach einer langen Runde und zweieinhalb Relegationsspielen anzumerken. Für Ziemetshausen vergab Adnan Akyel auf zuspiel von Kamil Cisowski noch ein dickes Ding (75.) und auf der anderen Seite musste sich Leisenberger nach einer zum Torschuss gewordenen Flanke von Pecher strecken (79.). Fünf Minuten später war er dann machtlos.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ema074.tif
A-Jugend-Bundesliga

Ein starker Start reicht nicht aus

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen