Newsticker
In der Union wächst Widerstand gegen Armin Laschet
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Landkreis Neu-Ulm: Viele Ausbildungsplätze im Landkreis Neu-Ulm sind noch frei

Landkreis Neu-Ulm
12.09.2021

Viele Ausbildungsplätze im Landkreis Neu-Ulm sind noch frei

Viele Betriebe im Landkreis Neu-Ulm sind noch auf der Suche nach Auszubildenden.
Foto: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Das neue Ausbildungsjahr hat am 1. September begonnen - doch noch längst nicht alle Stellen sind besetzt. Online-Portale geben einen Überblick.

Der Landkreis Neu-Ulm ruft zusammen mit der Kreishandwerkerschaft Günzburg/Neu-Ulm, der Handwerkskammer Schwaben und der IHK Schwaben alle potenziellen Auszubildenden auf, sich für freie Ausbildungsplätze zu bewerben.

Am ersten September begann auch in der Region das neue Ausbildungsjahr in den Betrieben. Trotz vielfältiger Bemühungen der Firmen, Kammern und Verbände sowie der pandemiebedingten Erschwernisse, sind noch einige Ausbildungsstellen frei. Interessierte können daher noch aus einem breiten Angebot an Berufsbildern wählen. Sowohl im kaufmännischen als auch im gewerblichen Bereich sind interessante Ausbildungsplätze, beispielsweise für Einzelhandelskaufleute und Elektroniker/innen verfügbar. Ein später Einstieg in das bereits laufende Ausbildungsjahr ist noch bis Weihnachten möglich.

Freie Lehrstellen im Landkreis Neu-Ulm: Online-Portale listen sie auf

Darum rufen Landrat Thorsten Freudenberger, die Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Günzburg/Neu-Ulm, Ulrike Ufken und IHK-Regionalgeschäftsführer Oliver Stipar, gemeinsam jede Interessentin und jeden Interessenten dazu auf, sich auf der Lehrstellenbörse der IHK Schwaben und bei der Handwerkskammer Schwaben oder auf dem Online-Portal „Zeig dein Können“ über freie Ausbildungsstellen in der Region zu informieren und den für sich passenden Ausbildungsplatz zu finden.

Bei Interesse an einer freien Lehrstelle raten die Expertinnen und Experten: Nicht zögern, sondern einfach direkt mit dem Unternehmen in Kontakt treten - telefonisch, per E-Mail oder bei einem persönlichen Termin. Die Vertreterinnen und Vertreter der Wirtschaftsverbände und der Landrat sind zuversichtlich, dass in den nächsten Wochen noch zahlreiche Lehrstellen und Interessenten zusammenfinden können, um gemeinsam in ein zukunftsweisendes Ausbildungsverhältnis zu starten. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.