Newsticker

Österreich verhängt Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus Risikogebieten von 7. Dezember bis 10. Januar

Kreisliga-Topspiel

26.11.2018

Aufregende Schlussphase

Die 1:0-Führung des FV Weißenhorn (im dunklen Trikot) war zu dem Zeitpunkt überraschend und das Remis am Ende schmeichelhaft.
Bild: Roland Furthmair

Umstrittener Handelfmeter im Rothtal-Derby

Derbys sollen ja ihre eigenen Gesetze haben, manchmal schreibt an denen jedoch ein Dritter kräftig mit. So geschehen am Samstagnachmittag im Rothtalstadion zu Weißenhorn. Dort trennten sich der gastgebende FV und der SV Pfaffenhofen im Kreisliga-B-Iller-Spitzenspiel 2:2-Unentschieden.

Die Gastgeber hatten zunächst einen ordentlichen Start und durch Raphael Fröhler die erste gute Chance (4.). Dann verloren sie zusehends den Faden und Pfaffenhofen übernahm die Initiative. Nach etwas mehr als einer halben Stunde forderte FVW-Trainer Reinhold Steinbrecher sein Team lautstark zu mehr Genauigkeit auf. Prompt wurde Steinbrecher erhört. Eine Ecke landete bei Dominik Gaiser und der traf per Kopf zur überraschenden 1:0-Führung (37.).

Nach einer knappen Stunde gelang Sebastian Kräß der längst fällige 1:1 Ausgleich (57.). In der Phase hatte Weißenhorn nur seltene Möglichkeiten zur Entlastung und musste einige Chancen der Gäste überstehen. Dann hatte der FV Weißenhorn Dusel und den Unparteiischen auf seiner Seite. Isaac Aamoh rannte bei einer Abwehraktion Alexander Konstantinidis vor dem eigenen Tor ziemlich ungestüm über den Haufen, der zugehörige Elfmeterpfiff für Pfaffenhofen blieb jedoch aus (77.).

Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit forderten die Hausherren ihrerseits einen Elfer und reklamierten erfolglos ein angebliches Handspiel im SVP-Strafraum. Im Gegenzug fingen sich die Weißenhorner die 2:1-Gästeführung durch Tobias Zwiebel ein (85.). Zwei Minuten später war die Aufregung im Pfaffenhofer Sechzehner erneut riesengroß. Wieder wurde, diesmal jedoch zu Unrecht, auf Handspiel reklamiert und jetzt pfiff Schiedsrichter Dominique Siefke. Die Folge war ein Strafstoß und die Gelb-Rote Karte für Andreas Dirr wegen Meckerns (89.). Den Elfer verwandelte Martin Widmer zum 2:2-Endstand (90.+1). (jürs)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren