1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Die Hoffnung lebt beim TSV Neu-Ulm

Landesliga Württemberg

06.05.2019

Die Hoffnung lebt beim TSV Neu-Ulm

Die Hoffnung lebt: Burak Tastan (Mitte), der Torschütze zum 1:0, feiert mit seinen Neu-Ulmer Mannschaftskameraden.
Bild: Horst Hörger

Das Ziel Klassenerhalt rückt näher. In Blaustein gehen dagegen die Lichter aus

In Blaustein gehen die Landesligalichter allmählich aus. Buch tritt auf der Stelle und Neu-Ulm kommt dem großen Ziel Klassenerhalt näher. Die Neu-Ulmer haben durch den 2:1-Sieg gegen Weilheim mit dem TV Echterdingen den Tabellenplatz getauscht und können theoretisch sogar Buch noch in der Tabelle abfangen.

In der Trainingseinheiten der vergangenen Woche musste TSV-Trainer Ünal Demirkiran seiner Mannschaft noch den Schlendrian austreiben. Umso positiver verlief dann das Heimspiel gegen den TSV Weilheim. Mit etwas Glück und der richtigen Einstellung konnten die Neu-Ulmer beim 2:1- Erfolg die Punkte auf ihr Konto buchen und so die Gäste von der Teck in der Tabelle auf Distanz halten. Die Hausherren begannen stark und hätten eigentlich bereits zur Pause klar führen müssen. Mehmet Ali Fidan wusste mit seiner hundertprozentigen Möglichkeit jedoch nichts anzufangen (35.). Dafür hatte er beim 1:0 kurz darauf die richtige Idee. Fidans genaues Zuspiel fand in Burak Tastan den richtigen Abnehmer (38.). Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild grundlegend. Die Gäste brannten nun ein wahres Offensivfeuerwerk ab. Matteo-Pio Stefania traf nach einer knappen Stunde zum vollkommen verdienten Ausgleich. In der Folge war Weilheim der Führung näher als das Team von Ünal Demirkiran. Das kam jedoch verstärkt zu Kontermöglichkeiten. Kurz vor Spielende schloss Mehmet Ali Fidan einen dieser Konter zum 2:1 ab (89.).

TSV Neu-Ulm: Maden – Botzenhardt, Rupp, Schuhmacher, Merk – Kajan, Beer (60. Eraslan), Kögel, Kidane (84. Hartmann) – Tastan, Fidan.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

„Wir kommen gerade auf dem Zahnfleisch daher. Deswegen Hut ab vor dem, was die Mannschaft abliefert“, sagte Buchs Pressewart Steffen Amann nach dem 3:3 gegen den SC Geislingen. Nach dem Aufwärmen hatte sich auch noch Dominik Amman verletzungsbedingt abgemeldet. Buch begann trotz der vielen personellen Ausfälle ordentlich, Patrik Sailer traf früh zur Führung (10.). Im unmittelbaren Gegenzug kamen die Gäste prompt zum Ausgleich. Neun Minuten danach lagen die Geislinger durch einen Treffer von Uwe Grupp mit 2:1 vorne. Nach der Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Trotzdem konnte Geislingens Mario Feldmeier mit seinem Treffer zum 1:3 die vermeintliche Vorentscheidung besorgen (55.). Die Hausherren zeigten aber Moral und gaben nie auf. Manuel Schrapp verkürzte mit seinem 18. Saisontor auf 2:3 (68.). In der Nachspielzeit wurden er und seine Mitspieler für ihren Einsatz belohnt. Hampel war im SC-Strafraum gefoult worden , Schrapp traf vom Punkt aus zum verdienten 3:3-Endstand (90.+3).

TSV Buch: Maier – Negele, Kurz, Salger, Zott (85. Zott) – Hampel, Seifert (68. Kiecke), Merkel, Schrapp – Sailer, Leitner.

Mit 1:4 unterlag der TSV Blaustein beim TSV Weilimdorf. Damit trennen die Blausteiner nun 13 Punkte vom Relegationsplatz, der Abstieg dürfte besiegelt sein. Die Hausherren waren unglaublich effektiv. Carmine Pescione (21.), Samir Genc (43.), Maximilian Wojcik (52.) und erneut Genc (68.) schossen eine 4:0-Führung heraus. Für Blaustein konnte der eigentlich noch in der A-Jugend spielberechtigte Felix Rothe wenigstens noch verkürzen (75.). (jürs)

TSV Blaustein: Stoiber – Ruckgaber, M. Passer, Erhardt, Fischer – Bihler, Kling (60. Moliaf), Both, Hinkl (59. Schmid) – Veith (60. B. Passer), Ulrich (60. Rothe).

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren