1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Fußballer trauern um Dieter Kohnle

17.10.2019

Fußballer trauern um Dieter Kohnle

Dieter Kohnle

Spatzen-Spielmacher prägte eine ganze Ära

Die Ulmer und Neu-Ulmer Fußball-Familie trauert um Dieter Kohnle. Der frühere Mittelfeldspieler des SSV Ulm 1846 ist am Montagabend nach kurzer und schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren gestorben. Kohnle lebte zuletzt in Burlafingen, er hinterlässt eine Frau und zwei erwachsene Kinder.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Kohnle kam vom TSV Neu-Ulm zu den Spatzen, bei denen er eine ganze Ära geprägt hat. Bekannt war der Spielmacher vor allem für seine Torgefährlichkeit bei Standardsituationen. Auch dank der 17 Kohnle-Treffer stiegen die Ulmer zum Ende der Saison 1978/79 in die Zweite Bundesliga auf. Dort fehlte er nur in zwei Spielen, mit 14 Toren war er maßgeblich am Klassenerhalt der Mannschaft beteiligt, zu der unter anderem auch Torhüter Walter Modick, Erich Steer, Günther Berti, Uli Nußbaumer und Walter Kubanczyk gehörten.

Weniger erfolgreich war das anschließende Kurz-Gastspiel beim Bundesligisten VfB Stuttgart. Für die Mannschaft des späteren Tabellendritten spielten in der Saison 1980/81 unter Trainer Jürgen Sundermann unter anderem Hochkaräter wie Karl Allgöwer, Hermann Ohlicher, Hansi Müller und ein gewisser Joachim Löw, inzwischen Bundestrainer. Kohnle wurde in der Rückrunde zweimal eingewechselt, zu mehr reichte es gegen die starke Konkurrenz im Stuttgarter Mittelfeld nicht. Also ging er zurück zu seinem SSV Ulm 1846.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der spielte inzwischen wieder in der Amateur-Oberliga Baden-Württemberg. Mit Kohnle holte der Verein in den Jahren 1982 und 1983 zweimal den Titel und nahm jeweils an der Aufstiegsrunde teil. Im zweiten Anlauf gelang gegen den 1. FC Saarbrücken, VfR Bürstadt und die SpVgg Unterhaching die Rückkehr ins Profigeschäft. Zwei Jahre blieben die Ulmer mit Kohnle in der zweiten Liga, dann stiegen sie ab und wurden eine Etage tiefer postwendend wieder Meister. In der Aufstiegsrunde 1986 setzte sich Ulm gegen den FSV Salmrohr, Kickers Offenbach und den TSV 1860 München durch und war zur Saison 1986/87 wieder in der Zweiten Bundesliga. Dieter Kohnle kam dort in 32 Einsätzen auf zehn Treffer, der SSV Ulm 1846 belegte Tabellenplatz 13 und hatte damit den Klassenerhalt sicher erreicht.

Zum Ende dieser Spielzeit beendete Dieter Kohnle allerdings überraschend seine Laufbahn beim SSV Ulm 1846. Ohne ihren Spielmacher stiegen die Spatzen in der folgenden Saison aus der Zweiten Bundesliga ab. (az/pim)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren