Newsticker
Bald vier Impfstoffe in Europa? Am 11. März wird über Johnson-Impfstoff entschieden
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Mit Trommelwirbel in die Bezirksliga

Relegation II

16.06.2017

Mit Trommelwirbel in die Bezirksliga

Mit Getrommel und viel Begeisterung wurde in Söflingen der Aufstieg des SV Asselfingen gefeiert.
Bild: Horst Hörger

Dramatik vor großer Kulisse: Asselfingen steigt durch ein Tor in letzter Minute auf

Die Relegation im Fußball-Bezirk ist ein echter Publikumsmagnet. An die 1500 Zuschauer wollten gestern auf dem Platz der TSG Söflingen das Spiel um den letzten freien Platz in der Bezirksliga sehen. Den sicherte sich der SV Asselfingen. Der Vizemeister der Kreisliga A Alb schoss den TSV Blaubeuren in einer dramatischen Partie mit 3:2 aus dem Bezirks-Oberhaus.

Der Kreisligist erwischte einen Traumstart. Bereits nach neun Minuten zog Gabriel Friedrich aus 25 Metern ab, der Ball landete unhaltbar für den Blaubeurer Torhüter Sebastian Bohnacker im Winkel. Die frühe Führung durch dieses Traumtor spielte Asselfingen natürlich in die Karten. Der Kreisligist stand in der Folge bei tropischen Temperaturen tief und lauerte auf Konter, der TSV Blaubeuren kam deswegen zu einer optischen Überlegenheit, ging aber insgesamt recht ideenlos zu Werke und konnte sich zunächst kaum eine Möglichkeit erspielen. Gefährlicher war im Gegenteil weiter Asselfingen. Vier Minuten nach dem Führungstreffer gewann erneut Friedrich nach einem schönen Pass in die Tiefe das Laufduell, scheiterte aber an Bohnacker. Nach einer guten halben Stunde wurde der Ball nach einem Linksschuss von Paul Härtel zur Ecke geklärt. Aufseiten des Bezirksligisten war lediglich ein Volleyschuss von Marco Wörz zu notieren (22.), ehe kurz vor der Pause der Blaubeurer Anhang dann doch den Torjubel auf den Lippen hatte: Philipp Müller kam frei zum Kopfball, das Leder klatschte an die Latte und der Nachschuss strich knapp vorbei.

Blaubeuren musste also etwas tun, um den Absturz in die Kreisliga zu verhindern und der Wille war zu Beginn der zweiten Halbzeit zu erkennen. Doch wie schon zu Beginn des Spiels wurde der Bezirksligist wieder kalt erwischt. Diesmal waren acht Minuten verstrichen, als Firat Ece einfach drauf hielt und der durchaus haltbare Ball zum 2:0 für Asselfingen in den Maschen landete. Doch Blaubeuren antwortete fast postwendend. Florian Dick wurde am Strafraum nicht angegriffen und besorgte den Anschluss (63.). Eine knappe Viertelstunde vor Schluss der regulären Spielzeit verwandelte dann Erdem Aksoy nach Foul an Markus Erthle einen Elfmeter und danach war der TSV Blaubeuren ganz klar am Drücker. Der Siegtreffer wäre noch in der regulären Spielzeit möglich gewesen, doch es reichten nicht einmal zur Verlängerung. Denn in der vierten und letzten Minute der Nachspielzeit meldete sich der SV Asselfingen zurück. Friedrich ließ zwei Gegenspieler stehen, nagelte den Ball unter die Latte und bescherte mit seinem zweiten Tor seinem Verein doch noch den Aufstieg in die Bezirksliga. (jürs)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren