Newsticker
Ab November keine Entschädigung mehr für Ungeimpfte bei Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Krumbach: Max Welcker: Aus den Trümmern Augsburgs kam er nach Krumbach

Krumbach
03.09.2021

Max Welcker: Aus den Trümmern Augsburgs kam er nach Krumbach

Im Jahre 1953 bestand der Männerchor des Liederkranz Krumbach aus 55 Sängern. Bereits 1945 trat der Chor zum ersten Mal unter der Leitung von Max Welcker auf.
Foto: Archiv Heimatmuseum

Plus Max Welcker hat Krumbach musikalisch auf eine maßgebliche Weise geprägt. Eine besondere Verbindung hatte er auch zur Faschingsgilde Schlorper.

Wir schreiben das Jahr 1954. Wir befinden uns im Krumbacher Stadtsaal. 150 Musiker, darunter die Mitglieder des Liederkranzes Krumbach, stehen vor uns. Und alle diese Mitwirkenden warten nur auf ein einziges Zeichen ihres Chefs: dem Chorleiter Max Welcker. Welcker – er war in den Nachkriegsjahren eine prägende Persönlichkeit in Krumbach.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.