1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Neuer Glanz für den Platz vor der Münsterhauser Frauenkirche

Münsterhausen

26.04.2019

Neuer Glanz für den Platz vor der Münsterhauser Frauenkirche

Der Platz vor der Münsterhauser Frauenkirche soll im Zuge des Rückbaus der Ortsdurchfahrt neu gestaltet werden.
Bild: Monika Leopold-Miller

Wenn die Ortsumfahrung fertig ist, soll die Straße durch die Marktgemeinde grundlegend umgestaltet werden. Was konkret geplant ist.

Wie soll die Münsterhauser Ortsdurchfahrt nach dem Bau der Ortsumfahrung verschönert werden? Im Rahmen der Münsterhauser Dorferneuerung soll als letzte geförderte Maßnahme der Rück- und Umbau der Hauptdurchgangsstraße durch Münsterhausen umgesetzt werden. Zwischenzeitlich haben die Arbeiten für die Ortsumfahrung begonnen. Dadurch dürfte sich der Verkehr durch den Ort nach der Fertigstellung der Umgehungsstraße deutlich verringern.

In der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderats wurde nun gemeinsam mit den Mitgliedern des Vorstands der Teilnehmergemeinschaft der Dorferneuerung erneut über die Vorplanungen des Planungsbüros Daurer und Hasse aus Wiedergeltingen beraten. An der Sitzung nahmen auch Lothar Birzle und Thomas Gerber vom Amt für Ländliche Entwicklung Krumbach, Gabriele Wols und Meinolf Hasse vom Planungsbüro Daurer und Hasse in Wiedergeltingen sowie Bauamtsleiter Stephan Martens-Weh teil.

Bereits im Jahr 2016 beschäftigte sich der Marktgemeinderat intensiv mit der Gestaltung der Durchgangsstraße. Die Schwerpunkte der erneuten Beratung waren die Breite der Fahrbahn in einigen Bereichen sowie die Ortseinfahrt im Norden von Münsterhausen mit Abzweigung in die Kirchenstraße. Zur Gestaltung des Platzes vor der Frauenkirche präsentierte das Planungsbüro weitere Vorschläge, die in einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Kirchenverwaltung, Pfarrer und Mitgliedern des Marktgemeinderats entstanden sind.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gabriele Wols erläuterte die Planungen für den Kirchplatz. Die bestehende Mauer soll entfernt werden. Pkw sollen nicht mehr auf der Westseite entlang der Straße parken. Künftig sind auf der Ostseite quer zur Straße mehrere Stellplätze vorgesehen, darunter zwei behindertengerechte Stellplätze. Der Gehweg soll verschwenkt werden. Es sind vier neue, kleinere Bäume vorgesehen.

Debatte um Parksituation in Münsterhausen

Wolfgang Seitel war für die geplante Veränderung. Johannes Wiest hielt die neue Parksituation für nicht sinnvoll. Die sechs Meter Fahrbahnbreite hielt er für zu wenig. Bürgermeister Robert Hartinger warf ein, dass nach dem Bau der Ortsumfahrung auf dieser Straße „nicht mehr so viel los“ sein werde.

2. Bürgermeister Erwin Haider sah eine Verbesserung in der Veränderung der Straße. Der Platz werde aufgewertet, betonte er. Bei der Abstimmung stimmten zwei Markträte gegen die Planung.

Nicht alle Marktgemeinderäte konnte sich mit einer teilweisen Fahrbahnbreite von sechs Metern anfreunden. Einigen erschien dies für einen Begegnungsverkehr von beispielsweise landwirtschaftlichen Fahrzeugen zu schmal.

Am Ortsende in Richtung Burtenbach soll eine Verkehrsinsel angelegt werden. Die Mittelinsel in der Einfahrt zur Kirchenstraße soll so gestaltet werden, dass auch größere Fahrzeuge gut in die Straße einfahren können.

Der Sammelbeschluss zu allen angesprochen Punkten erhielt drei Gegenstimmen.

Hasse wies darauf hin, dass er sich um eine Entwurfsplanung handle. Birzle sprach von einem „Paket“, aber nicht alle Punkte daraus müssten umgesetzt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren