Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Ziemetshauser wird in in Österreich zum Priester geweiht

Ziemetshausen

23.10.2020

Ziemetshauser wird in in Österreich zum Priester geweiht

Das Ergreifendste für den jungen Priester Pater Laurentius (links): Die Handauflegung durch Kardinal Schönborn, assistiert von Abt Maximilian Heim.
Bild: Pichler

Und bald gibt es in der Heimat eine besondere Fortsetzung für Pater Laurentius Johannes Mayer. Wie die Planung für die Feierlichkeiten in Ziemetshausen und Thannhausen aussieht.

Vor Kurzem hat der Wiener Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn im Stift Heiligenkreuz in Österreich fünf Mönche zu Priestern geweiht. Darunter war auch der in Ziemetshausen aufgewachsene Pater Laurentius Johannes Mayer OCist, der im Jahr 2014 in die Zisterzienserabtei Stift Heiligenkreuz eingetreten ist.

Neben den Eltern des Neupriesters feierten auch Landrat Dr. Hans Reichhart sowie Schwester Imelda Ruf OSB, eine Verwandte des Primizianten, mit. Trotz Corona-Einschränkungen war es eine sehr schöne und würdige Feier.

Nun stehen die Feierlichkeiten in der Heimat an. Die Segnung des Primizkreuzes am Elternhaus in Ziemetshausen am Samstag muss im kleinen Rahmen stattfinden. Da auch die Plätze in der Kirche coronabedingt begrenzt sind, findet eine erste Primizfeier am Samstag, 24. Oktober, um 18.30 Uhr, in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Ziemetshausen statt.

Predigen wird dabei Abt Maximilian Heim, Abt des Stiftes Heiligenkreuz, der zugleich Abtpräses der österreichischen Zisterzienserkongregation ist und aus dem oberfränkischen Kronach stammt. Während seiner Zeit im Augsburger Priesterseminar war er auch immer wieder in Maria Vesperbild zu Besuch.

Am Sonntag, 25. Oktober, um 10 Uhr, ist dann die zweite Primiz in derselben Kirche, wo dann Pater Dr. Karl Wallner OCist predigen wird. Pater Karl ist Nationaldirektor von missio Österreich und hat zuvor die Hochschule Heiligenkreuz als Rektor geleitet. Um 17 Uhr beginnt die Dankandacht mit Einzelprimizsegen.

Für die Feierlichkeiten sind aufgrund der Corona-Einschränkungen Platzkarten nötig. Ohne Karte ist es jedoch möglich, am Sonntag, 25. Oktober, am Ende der Dankandacht um etwa 18 Uhr, zum Einzelprimizsegen in die Kirche zu kommen. Hier kann jeder den Einzelprimizsegen empfangen. Die ganze Pfarrgemeinde freut sich mit dem Primizianten Pater Laurentius Johannes Mayer OCist und seinen Angehörigen auf diese Tage.

Eine Nachprimiz in Thannhausen findet (wie bereits vor einigen Tagen berichtet) am Donnerstag, 29. Oktober, in der Stadtpfarrkirche statt. Beginn ist um 18 Uhr mit einer Eucharistischen Anbetung, die Hl. Messe mit Primizsegen wird ab etwa 18.30 Uhr gefeiert. Alle Angehörigen der Pfarreiengemeinschaft Thannhausen-Ursberg sind herzlich eingeladen. Auch für diesen Gottesdienst gelten die Vorschriften aufgrund der Corona-Pandemie. Die Eintrittskarten für die Nachprimiz liegen ab Samstag, 24. Oktober, am Nachmittag in der Stadtpfarrkirche aus.

An Allerheiligen (Sonntag 1. November) feiert Pater Laurentius Mayer in Maria Vesperbild im Pilgeramt um 10.15 Uhr eine weitere Heimatprimiz. Bei günstiger Witterung wird der festliche Gottesdienst an der Grotte gefeiert.

Besonderes Fest für die Heimatgemeinde

„Eine Primiz ist immer ein großes Fest für die Heimatgemeinde und Umgebung. Die Gläubigen in der Heimat sind doch stolz, wenn ein Sohn aus ihren Reihen Priester wird. Außerdem wird nach der Erfahrung des Volkes dem Primizsegen eine ganz besondere Segenskraft zugeschrieben, heißt es in der Mitteilung der Wallfahrtsdirektion. Die Primiz ist die erste feierliche heilige Messe des neugeweihten Priesters in der Heimatpfarrei. Pater Laurentius ist von Kindheit an tief mit dem Wallfahrtsort Vesperbild verbunden, sodass er sich besonders freut, auch an seinem geliebten Wallfahrtsort eine Primizmesse feiern zu können. In der feierlichen Dankandacht um 16 Uhr in der Wallfahrtskirche wird Pater Laurentius nach Möglichkeit auch den Primizsegen einzeln spenden. (zg)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren