Newsticker

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Die DJK Landsberg hat einen Kandidaten für den Vorsitz

Landsberg

23.04.2020

Die DJK Landsberg hat einen Kandidaten für den Vorsitz

Die ungewissen Zeiten haben für die Landsberger Basketballer ein Ende. Ein Kandidat für den Vorsitz ist gefunden. Unser Foto zeigt (von links): Trainer Ryan Broker, Mannschaftsbetreuer Horst Geiger und Co-Trainer Michael Teichner.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Plus Bei den Landsberger Basketballern sind Neuwahlen fällig. Doch in Corona-Zeiten ist es schwierig, sie durchzuführen. Die Suche nach einem neuen Chef hat wohl ein Ende.

Es ist angesichts der Corona-Problematik schon fast in Vergessenheit geraten: Die DJK Landsberg wollte eigentlich schon längst bei einer außerordentlichen Versammlung einen neuen Vorstand wählen. Wann die Wahl tatsächlich stattfinden kann, steht weiter in den Sternen. Aber es gibt zumindest einen Kandidaten für den Posten des Vorsitzenden.

Es war noch Mitte Februar, als die aktuellen Vorsitzenden Klaus-Peter Brakel und Jürgen Siegwardt bei der Jahresversammlung bekanntgaben, dass sie nicht weitermachen würden. Mit ihnen schied ein Großteil des Vorstands aus. Seitdem wird der Verein von Brakel und Siegwardt kommissarisch geführt. Und wann tatsächlich eine Wahl, die der Satzung entspricht, durchgeführt werden kann, ist ungewiss. Aber in Sachen Nachfolgersuche für den interimsmäßigen Vorsitzenden Klaus-Peter Brakel gibt es Neuigkeiten: Horst Geiger, der aktuelle Betreuer der Bayernliga-Herrenmannschaft, würde sich zur Verfügung stellen, wie er dem LT bestätigte.

Horst Geiger war schon einmal Chef der DJK Landsberg

Für Horst Geiger wäre dieser Posten nicht neu: Von 2009 bis 2016 hat er die DJK Landsberg bereits geleitet. In seiner Zeit wurde der Leitspruch „Landsberger für Landsberg“ geprägt – man wollte die erste Herrenmannschaft mit mehr Spielern aus dem eigenen Nachwuchs bestücken. Auch die Jugendarbeit war ein wichtiges Thema. „Wir sind gerade dabei, ein Team zusammenzustellen“, sagt Geiger zur aktuellen Lage. „Wenn es nicht anders geht, werde ich mich nicht sträuben, den Posten des Vorsitzenden zu übernehmen.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Weitere Posten können besetzt werden

Eine neue Kassenwartin habe man bereits gefunden, auch in Sachen Schiedsrichterwart seien die Verhandlungen schon weit fortgeschritten. „Aber wir brauchen noch einen Zweiten Vorsitzenden“, hofft Geiger auf Kandidaten. Und dann ist da noch das Problem der Wahl. „Unsere Satzung sieht ganz klar eine Versammlung vor“, so Geiger. Eine Online-Wahl, wie er sie schon angedacht hatte, sei daher nicht möglich. Jetzt müsse man abwarten, wie sich die Lage wegen des Coronavirus weiter entwickelt. „Aber wenn ich gewählt werden sollte, zählt eine Überarbeitung der Satzung zu den ersten Dingen.“

Geiger hat auch erfreuliche Nachrichten: Die zweite Herrenmannschaft darf in die Bezirksliga aufsteigen. Sie stand in der Bezirksklasse beim Saisonabbruch auf dem ersten Platz und wird das vom Verband zugestandene Aufstiegsrecht in Anspruch nehmen. Noch nicht ganz klar ist, wie es bei den Damen weitergeht. „Sie standen im unteren Mittelfeld der Bezirksliga und könnten freiwillig in die Bezirksklasse absteigen“, erklärt Geiger. Derzeit kläre Damentrainer Michael Teichner ab, wie die Spielerinnen sich entscheiden wollen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren