Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Penzing rutscht erst mal auf Platz zwei ab

Kreisklasse 4

20.04.2015

Penzing rutscht erst mal auf Platz zwei ab

Da kam der Tabellenführer (rechts) ins Straucheln: Türkspor Landsberg setzte sich mit 1:0 gegen Penzing durch.
Bild: Thorsten Jordan

Türkspor stellt dem Spitzenreiter ein Bein. Stoffen hatte diesmal nichts zu melden

Dass man nach einem verschossenen Elfmeter noch ein Spiel gewinnt: Schwabhausen hat gezeigt, dass es geht. Auch wenn es die DJK lange spannend gemacht hat. Schnell ist dagegen die Entscheidung in Landsberg gefallen. Türkspor stellte dem Tabellenführer Penzing ein Bein und sorgt damit weiter für Spannung im Aufstiegsrennen – auch, weil Jahn dreifach punktete. Im unteren Bereich der Tabelle wird es ebenso wieder spannend, denn Stoffen hat durch die Niederlage an Boden verloren, während Unterdießen punktete.

Eine spielbestimmende Jahn-Elf war in der ersten Hälfte noch zu ungefährlich, um die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Wegen einiger Ausfälle musste die Abwehr neu formiert werden und so durfte sich der Neuzugang vom TSV Landsberg, Tobias Süß, als Innenverteidiger seine Sporen verdienen. Die Jahn-Abwehr stand sehr sicher und ließ nur wenig Chancen zu. In der Pause fand Trainer Matthias Neumann die richtigen Worte, die Heimelf startete einen Angriff nach dem anderen, einen davon verwandelte der unermüdliche Antreiber Armin Sanktjohanser zum hochverdienten 1:0 und kurz darauf fiel das 2:0. In dem sehr schnellen aber auch fairen Spiel konnte Rottenbuch noch verkürzen, aber es blieb beim verdienten Jahn-Sieg. (lama)

Tore: 1:0 Sanktjohanser (65.); 2:0 Theinschnack (75.), 2:1 Noder (86.)

Das Ergebnis spricht für sich – für die Windacher rückt der Klassenerhalt in weite Ferne. Dabei blieb den Windachern das Verletzungspech weiter treu: Obwohl schon mit vielen Ersatzspielern am Start, musste ein weiterer Spieler mit Verdacht auf Meniskusverletzung vom Platz. „Ansonsten gibt es nicht viel zu sagen“, so Trainer Tim Erdt: „Bernbeuren steht zurecht oben.“ (mm)

„Es war ein verdienter Sieg in einem wichtigen Spiel“, fasste SVU-Trainer Martin Geisenberger die Partie zusammen. Auf beiden Seiten bestimmte der Kampf das Spiel, wobei Unterdießen schnell in Führung ging, diese aber nicht lange Bestand hatte. Aber noch vor der Pause gelang das 2:1 und als auch noch das 3:1 fiel, schien eine Vorentscheidung gefallen, doch Scheuring verkürzte erneut. Doch der SVU behielt die drei Punkte. (bikr)

Tore: 1:0 Müller (4.), 1:1 Foster, 2:1 Dörfler (41.), 3:1 Müller (79.), 3:2 Foster (89.)

Bereits zur Halbzeit war das Spiel entschieden: Baris Ayoglu war der Torschütze und am Ende auch der Matchwinner. „Es war ein schnelles und für die Zuschauer schön anzusehendes Spiel“, fasst Selim Ayoglu, Chef von Türkspor Landsberg, zusammen. Dass man Tabellenführer Penzing damit die zweite Niederlage überhaupt erst zufügen konnte, war weniger wichtig. „Wir brauchen die Punkte für den Klassenerhalt“, so Ayoglu. Allerdings tue man sich gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel leichter, denn bei diesen zähle weniger der Kampf, als die Technik. (lt)

Tor: 1:0 Baris Ayoglu (43.)

Es war eine klare Angelegenheit – und am Ende „waren wir sogar noch gut bedient“, sagt Stoffens Trainer Markus Arnold. Die ersten beiden Treffer fielen nach Fehlpässen im Mittelfeld und danach war die Partie schon entschieden. „Altenstadt war von der Spielanlage und dem Zweikampfverhalten einfach die bessere Mannschaft“, räumt Arnold ein.

Tore: 0:1 Müller (13.),0:2 Dörschl (32.), 0:3 Müller (71.).

Schwabhausen erspielte sich von Anfang an leichte Vorteile, jedoch blieben Chancen auf beiden Seiten Mangelware. In der 34. schien das 1:0 für die DJK nur noch Formsache, doch der Rotter Keeper holte den DJK-Stürmer von den Beinen. Den fälligen Elfmeter vergab Markus Throm mit einem schwachen Schuss in die Arme des Gästekeepers. Nach der Pause das gleiche Bild: Lediglich in der 70. sorgte ein Kopfball für Aufregung, den ein Rotter Spieler auf der Linie abwehrte. Nachdem beide Teams schon mit einem Remis rechneten, fielen doch noch die Siegtreffer für die DJK. (schäu)

Tore: 1:0 Thurner (87.), 2:0 Gietl (90.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren