Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Meinung
  3. Kommentar: Ein Corona-Test vor dem Rückflug ist absolut zumutbar

Kommentar
30.03.2021

Ein Corona-Test vor dem Rückflug ist absolut zumutbar

Wer nach Deutschland einreist, muss einen negativen Corona-Test vorzeigen.
Foto: Boris Roessler, dpa (Symbolbild)

Zu kritisieren am Testgebot für Flugreisende nach Deutschland ist allenfalls, dass es erst jetzt kommt. Ein Test vor dem Flug ist absolut gerechtfertigt.

Es ist völlig richtig, dass sich Flugpassagiere, die nach Deutschland wollen, vorher auf Corona testen lassen müssen. Die so schwierige Balance zwischen Freiheitsrechten und Infektionsschutz bleibt dabei gewahrt.

Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus und seiner gefährlichen Mutanten zu verhindern, empfiehlt die Bundesregierung ja eigentlich, im Moment komplett auf Reisen zu verzichten. Ein generelles Reiseverbot, das zwischenzeitlich geprüft wurde, ginge aber zu weit, die rechtlichen Voraussetzungen für einen solchen Eingriff in die Grundrechte sind aus gutem Grund sehr hoch.

Wer in den Flieger auf die Balearen steigt, handelt gegen eine Norm, die die Bundesregierung gesetzt hat, um der Pandemie Herr zu werden

Wer also nach Mallorca reist, tut nichts Verbotenes. Und kann auch nichts für die absurde Tatsache, dass gleichzeitig kontaktarme Ferien in einer Ferienwohnung in Allgäu, Schwarzwald oder an der Küste untersagt sind. Wer aber gerade in den Flieger auf die Balearen steigt, handelt gegen eine Norm, die die Bundesregierung gesetzt hat, um der Pandemie Herr zu werden.

Deshalb ist es also absolut zumutbar, dass die Reisenden vor ihrem Rückflug den Mund aufmachen für einen Corona-Test. Auch dass sie dafür selbst zahlen sollen, geht in Ordnung. Fällt der Test positiv aus, müssen sie für die Dauer der Quarantäne am Urlaubsort bleiben. Auf Mallorca wurden dazu vorsorglich sogar schon ganze Hotels freigeräumt. Test- und Quarantänevorschriften gelten natürlich auch für Reisende, die mit anderen Verkehrsmitteln nach Deutschland kommen wollen. Weil es keine durchgängigen Grenzkontrollen gibt, können sie aber nicht so lückenlos durchgesetzt werden, wie im Falle von Flugreisenden.

Hier hat der Gesetzgeber die Umsetzung elegant an die Fluggesellschaften delegiert, denen bei Zuwiderhandlung empfindliche Geldstrafen drohen. Tatsächlich sprechen aber auch gute Gründe dafür, nicht nur beim Hinflug in den Urlaub, sondern auch bei der Rückreise auf verpflichtende Corona-Tests zu setzen. Denn schon ein einziger infizierter Passagier könnte im Flugzeug viele Mitreisende anstecken. Zu kritisieren am Testgebot für Flugreisende nach Deutschland ist allenfalls, dass es erst jetzt kommt.

Lesen Sie dazu auch: Urlauber brauchen einen negativen Corona-Test für den Heimflug

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren