Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Coronaverdacht im Kindergarten Dirlewang: Acht Angestellte positiv getestet

Dirlewang

22.02.2021

Coronaverdacht im Kindergarten Dirlewang: Acht Angestellte positiv getestet

Neun Angestellte des Dirlewanger Kindergartens haben sich einem freiwilligen Corona-Test unterzogen. Die Ergebnisse sorgten am Montag für einige Aufregung.
Bild: Symbolfoto: Matthias Balk/dpa

Plus Im Kindergarten Dirlewang sollen sich laut den Laborergebnissen acht Mitarbeiterinnen mit dem Coronavirus infiziert haben. Tests beim Arzt führten jedoch zu anderen Ergebnissen. So geht es nun weiter.

Große Aufregung herrschte am Montagvormittag im Kindergarten in Dirlewang: Nur wenige Stunden nachdem dieser nach Wochen wieder seinen Regelbetrieb aufgenommen hatte, wurden die Kinder, die die beiden Krippen- und eine der fünf Kindergartengruppen besuchen, wieder nach Hause geschickt. Grund: Laut Ergebnissen eines Labors, die erst am Montagvormittag vorlagen, sind acht von neun getesteten Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen corona-positiv. Ein Dirlewanger Arzt war am Freitag dagegen zu einem ganz anderen Ergebnis gekommen.

Wie Bürgermeister Alois Mayer im Gespräch mit der MZ erklärte, habe die Gemeinde den insgesamt 20 Angestellten des Kindergartens angeboten, sich am Freitag vor dem Start des Regelbetriebs freiwillig testen zu lassen. „Und zwar beim Arzt und nicht jeder irgendwie daheim. Weil da ist ja schon vorher klar, dass dann die Hälfte der Testergebnisse falsch ist“, so Mayer.

Laut den Schnelltests ist keine der neun Angestellten des Dirlewanger Kindergartens mit Corona infiziert

Neun Angestellte hätten das Angebot in Anspruch genommen – und noch am Freitagnachmittag alle ein negatives Schnelltest-Ergebnis bekommen. Am Montagvormittag folgte dann jedoch der Anruf des Labors, wonach sich acht der neun Getesteten mit dem Corona-Virus infiziert haben sollen. Das Labor stufte die Ergebnisse zwar selbst als „fraglich positiv“ ein, so die Pressestelle des Landratsamtes. Um auf Nummer sicher zu gehen, wurden drei der insgesamt sieben Gruppen des Kindergartens jedoch umgehend geschlossen. Die betroffenen Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen sowie die Kinder, mit denen sie Kontakt hatten, mussten in Quarantäne.

Welches der beiden Testergebnisse nun stimmt, war am Montag unklar. Die acht positiv Getesteten mussten sich am Montag erneut testen lassen. Bürgermeister Mayer spricht von einer „sehr dubiosen Situation“. Er ist überzeugt, dass der Fehler beim Labor liegt und die Ergebnisse des neuerlichen Abstriche die der Tests beim Arzt bestätigen werden. „Es wäre sehr überraschend, wenn da was rauskommt“, sagte er. Schließlich habe keine der acht mutmaßlichen Infizierten irgendwelche Symptome. „Und es ist ja nicht das erste Mal, dass Labore falsch testen.“ Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, will sich Mayer an Gesundheitsminister Klaus Holetschek wenden und dafür sorgen, dass das Labor keine weiteren Aufträge zur Auswertung von Corona-Tests bekommt. „Es kann ja nicht sein, dass wir uns in solchen Zeiten solche Fehler leisten und die Eltern und alle verrückt machen“, sagte er.

Bis die neuen Testergebnisse vorliegen bleiben die drei betroffenen Gruppen des Dirlewanger Kindergartens geschlossen

Am Dienstag findet ein Reihentest aller Kinder der drei betroffenen Gruppen statt. „Auf Grundlage der Ergebnisse dieser Reihentestung und der Tests des Personals wird das Gesundheitsamt dann über das weitere Vorgehen entscheiden. Die Ergebnisse liegen in der Regel am nächsten oder übernächsten Tag vor. Bis dahin bleiben die betroffenen drei Gruppen auf jeden Fall geschlossen“, so das Landratsamt. In den übrigen Gruppen läuft der Betrieb weiter.

Das Landratsamt Unterallgäu hat am Montag insgesamt 24 neue Corona-Fälle seit Freitag gemeldet. Außerdem gab es einen weiteren Todesfall. Die Zahl der an oder mit Corona Gestorbenen steigt somit auf 115. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Montag laut RKI bei 35,1. Im Mindelheimer Krankenhaus werden derzeit sechs Covid-Patienten behandelt. Einer von ihnen auf der Intensivstation.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren