Newsticker

Touristen müssen Hotels in Bayern spätestens am 2. November verlassen

Sicherheit

26.01.2015

Einbrecher abschrecken

Genaue Zahlen liegen derzeit noch nicht vor, doch die Zahl der Einbrüche ist nach Auskunft der Polizei in Bad Wörishofen rückläufig.
Bild: Lienert

Die erhöhte Polizeipräsenz und gezielte Kontrollen zeigen offenbar Wirkung. Zahl der Wohnungseinbrüche erscheint rückläufig. Im Frühjahr startet die Sicherheitswacht

Die erhöhte Polizeipräsenz in der Kneippstadt hat sich scheinbar ausgezahlt. Die genauen Zahlen lägen zwar noch nicht vor, sagt Polizeichef Thomas Maier. Man werde aber wohl einen Rückgang der Einbruchszahlen feststellen können, sagte Maier der Mindelheimer Zeitung.

Die Polizei will weiter Vorsorge betreiben. Große Hoffnungen setzt Maier dabei auch in die neue Sicherheitswacht, die in Bad Wörishofen heuer ihren Dienst aufnehmen wird. Im März oder April werde es wohl soweit sein, sagt Maier. Derzeit würden die zehn Frauen und Männer für ihre Aufgabe ausgebildet. Dazu kommen zwei weitere Teilnehmer aus dem Bereich der Polizeiinspektion Mindelheim, welche den Lehrgang ebenfalls absolvieren. Sie werden dann bei der Mindelheimer Sicherheitswacht zum Einsatz kommen, die schon länger besteht. „Dass es in Bad Wörishofen schon zum Anfang zehn Mitglieder sind, ist gigantisch“, findet Maier. In Buchloe habe er damals mit vier Personen angefangen, berichtet er.

Die Teilnehmer seien fleißig und sehr engagiert, berichtet er. Einige hätten bereits Ehrenämter inne. Alle zehn würden zudem fest im Berufsleben stehen, berichtet Maier. Gegen die Einrichtung einer Sicherheitswacht hatte es anfangs bekanntlich Bedenken gegeben, weil nicht abzusehen war, welcher Personenkreis sich bewerben würde. Maier hatte aber schon damals angekündigt, dass nur Personen mit einwandfreiem Leumund die Chance hätten, in den Lehrgang aufgenommen zu werden.

Die Sicherheitswacht soll Präsenz zeigen und den Bürgern und Gästen das Gefühl geben, dass Ansprechpartner in Sicherheitsfragen stets greifbar sind. In dieser Frage habe man auch sehr positive Rückmeldungen bekommen, als damit begonnen wurde, die Polizeipräsenz zur Einbrecherabwehr zu erhöhen, berichtet Maier. „Viele fanden es gut, dass mehr Polizei auf den Straßen zu sehen war“, berichtet der Dienststellenleiter. Man habe mit Hilfe der Bereitschaftspolizei gezielt Brennpunkte kontrolliert. Die Beamten hätten zudem Broschüren mit Sicherheitstipps an die Bevölkerung verteilt. Die Polizisten kontrollierten über Wochen gezielt die Zufahrtsstraßen der Stadt, um festzustellen, wer „da so unterwegs ist“, wie Maier berichtet. Auch Streifen in zivil kämen zum Einsatz. Zwar habe man keine Einbrecher dingfest machen können. Doch die abschreckende Wirkung macht Maier Mut. Man werde weitermachen und nochmals mit Präventivmaßnahmen durchstarten, kündigt er an.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren