1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Skyline Park: Neue Projekte liegen auf Eis

Rammingen/Bad Wörishofen

21.03.2019

Skyline Park: Neue Projekte liegen auf Eis

In diesem Bereich im Vordergrund wollte der Skyline Park ein 150-Betten-Hotel bauen und im kommenden Jahr eröffnen. daraus wird vorerst ebenso nichts wie aus den Plänen für eine neue, zehn Millionen Euro teure „Mega-Attraktion“. Beides wurde von der Betreiberfamilie Löwenthal bis auf Weiteres auf Eis gelegt. Am kommenden Wochenende lockt der Park mit verbilligten Eintrittspreisen.
Bild: Bernd Feil

Plus Mit dem „Tag der Nachbarschaft“ mit verbilligten Eintrittspreisen für Besucher aus der Umgebung startet der Freizeitpark am Wochenende in die Saison.

In diesem Jahr feiert der Skyline Park sein 20-jähriges Bestehen: 1999 wurde der Freizeitpark eröffnet und hat sich in dieser Zeit zu einem der beliebtesten Ausflugsziele in ganz Bayern entwickelt.

Doch eine große „Geburtstagsparty“ werde es in diesem Jahr nicht geben – zu sehr ist die Betreiberfamilie Löwenthal mit der Zukunft beschäftigt. Schon jetzt zeichnet sich jedoch ab, dass die geplanten Projekte im Skyline Park etwas ins Stocken geraten sind: Eigentlich war die Eröffnung eines 150-Betten-Hotels schon für das kommende Jahr angekündigt worden.

Der neue Hotelkomplex mit 150 Betten und eine neue, rund zehn Millionen Euro teure „Mega-Attraktion“ sollte neue Besucherschichten anlocken. Aus den bislang rund 400 000 Gästen sollten dann bis zu 650 000 jährlich werden, so die Hoffnung der Verantwortlichen. Gerade bei Familien ist der Allgäu Skyline Park beliebt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Bisher fehlen Investor und Betreiber für das geplante Hotel im Skyline Park

Doch daraus wird vorerst nichts, wie Parkchef Joachim Löwenthal auf Anfrage der Mindelheimer Zeitung bestätigte: „Der Hotelbau war immer geplant unter der Voraussetzung eines Investors und Betreibers. Hier sind zwar einige ernsthafte Gespräche geführt worden, aber einen Abschluss hat es bisher nicht gegeben. Es ist zur Zeit nicht absehbar, bis wann dieses Projekt umgesetzt wird“, so Löwenthal.

Lesen Sie dazu auch: Allgäu Skylinepark will mit Ferien-Resort expandieren

Das Gleiche gelte auch für das zeitgleich angekündigte Großfahrgeschäft. Laut Löwenthal liege hier „eine sehr spektakuläre Planung“ vor, aber: „,Außer den Kosten ist auch der weitere Unterhalt eine hohe Hürde.“ Dies habe sein Unternehmen schon bei der Anlage „Dragster“ erfahren müssen, die sehr hohe Unterhaltskosten habe.

Dennoch ist Löwenthal für die Zukunft optimistisch: „Dies bedeutet nicht, dass es Stillstand gibt! Wir werden weiter investieren, um den Park attraktiv zu erhalten“.

Nach der Wintersaison startet der Allgäu Skyline Park jetzt wieder durch und öffnet am 30. März seine Tore für Besucher. Wenn das Wetter mitspielen sollte, dann gibt es bereits am Samstag, 23. und Sonntag, 24. März ein Pre-Opening-Wochenende für alle Achterbahnliebhaber. Besucher aus dem Umland (15 Kilometer) können am Samstag, 30. März, zum Sonder-Eintrittspreis von 24,50 Euro (statt 29,50 Euro) den Skyline Park besuchen. Kinder ab 110 bis 149 Zentimeter zahlen 19 Euro.

Nach der langen Winterpause gibt’s viel Neues zu entdecken, heißt es in einer Pressemitteilung des Parks. Zusätzlich zu den bekannten Attraktionen dürfen sich die Besucher auch dieses Jahr über zwei neue Fahrgeschäfte freuen: eine Geisterbahn sorgt für heiteren Gruselspaß für die ganze Familie und der neue Breakdancer im bayerischen Look für noch mehr Freizeitvergnügen. Für erholsame Momente zwischendurch hält der Freizeitpark Grünflächen, angelegte Seen mit Wasserfontänen und ein kulinarisches Angebot bereit.

Neue Attraktionen locken schon am kommenden Wochenende in den Skyline Park

Deutschlands größter Autoscooter wurde umgebaut und erstrahlt jetzt in neuem Glanz. Zusätzlich erweitert der Park sein gastronomisches Angebot.

In der neuen Gastronomie „Kuhstall“, im Norden von Bayerns größtem Freizeitpark, kann man sich für weitere Fahrten im Sky-Wheel, höchste Überkopf-Achterbahn Europas, oder für schaurige Fahrten in der Geisterbahn stärken. Aber nicht nur der „Kuhstall“ sorgt für kulinarische Genüsse, auch der neue Crepes-Stand an der Grand Plaza soll Naschkatzen ins Schwärmen geraten lassen.

Die Raftingbahn Wild´n´Wet wurde ebenfalls im Winter restauriert.

In der Hochsaison sorgen bis zu 200 Mitarbeiter vor und hinter den Kulissen dafür, dass es den Gästen an nichts fehlt. Vom Eisverkäufer bis zum Schlosser und Sicherheitstechniker ist da alles dabei.

Platz genug für die geplanten Erweiterungen auf dem rund 60 Hektar großen Gelände wäre vorhanden und auch die Genehmigungen wurden längst erteilt. Dabei kann der Skyline Park buchstäblich „hoch hinaus“: Bis zu einer Höhe von 150 Metern könnte theoretisch gebaut werden.

Seit 1998 wird der inhabergeführte Allgäu Skyline Park von der Familie Löwenthal geleitet.

Lesen Sie dazu auch: Der Allgäu Skyline Park wächst über sich selbst hinaus

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2059430826.tif
Mindelheim

So helfen die Bienenretter den Unterallgäuer Bauern

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen