Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich

Umwelt

15.05.2015

So einfach geht Sparen

Jürgen Bleher zeigt den unterschiedlichen Stromverbrauch einer herkömmlichen Heizpumoe im Vergleich zu einer Hocheffizienzpumpe.
Bild: jsto

Wer eine Heizungspumpe gegen des neueste Modell tauscht, ist in jedem Fall der Gewinner, sagt der Fachmann

Jürgen Bleher sprüht vor Begeisterung, kommt er auf die Chancen der Energiewende zu sprechen. Der 53-Jährige ist Chef eines Haustechnikbetriebes in Pfaffenhausen, das in dritter Generation besteht. Man würde ihm Unrecht tun, wenn man behauptete, für ihn sei die Energiewende allein Zweck zum Broterwerb. Bleher ist überzeugt, dass alle die Gewinner sind, wenn möglichst viele mitmachen.

Er macht dazu eine einfache Rechnung auf. Wenn Ihnen jemand sagt: Kaufen Sie bei mir einen neuen Heizkessel. Sie bekommen dazu als Dreingabe jedes Jahr 1000 Liter Öl geschenkt. Was würden Sie tun? Kaufen. Warum aber tun sich immer noch so viele Hausbesitzer schwer damit, Sonnenkollektoren auf ihre Hausdächer montieren zu lassen, fragt er? Die Sonnenenergie gibt es gratis. Das sei nicht anders als wenn jemand 1000 Liter Heizöl geschenkt bekommt.

Die Botschaft ist klar: Bleher könnte Öl- oder Gasheizungen verkaufen. Tut er aber nicht so gern, weil er es einfach für einen Irrweg hält, wertvolles Öl oder Gas zu verfeuern. Das sei teuer für die Umwelt und letztlich mit Abhängigkeiten von arabischen Staaten und Russland erkauft.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Pelletsheizungen oder Solar- und Photovoltaikanlagen findet er viel überzeugender. Bleher ist jemand, der Menschen von seinen Ideen begeistern kann. Im Januar ist das Unternehmen aus dem Ortsinneren von Pfaffenhausen hinaus ins neue Gewerbegebiet gezogen. Das für sich genommen ist auf den ersten Blick kein Beitrag für den Umweltschutz. Bleher macht aber eine ganz andere Rechnung auf.

Das Gebäude ist ein Plus-Energie-Haus, es liefert also mehr Strom und Wärme als es verbraucht. 17 000 Kilowattstunden im Jahr seien es, sagt Bleher. Ein Blockheizkraftwerk sorgt für die Wärme und den Strom. An der Außenwand des Gebäudes sind Solarzellen angebracht. Über einen Puffer wird die Energie gespeichert, bis sie gebraucht wird. Im Vergleich zur Wiese macht das unter dem Strich 5000 Tonnen weniger Kohlendioxid für die Atmosphäre.

Tun kann jeder etwas, und das oft mit ganz einfachen Mitteln. Ein solches Beispiel ist die Heizungspumpentauschaktion in Mindelheim, die Bleher mit zehn weiteren Handwerksbetrieben aus der Region unterstützt. Im sparsamen Schwaben sollte es eigentlich niemanden geben, der da nicht mittut.

Wer eine Heizanlage im Haus hat, die drei Jahre und älter ist, sollte sich mit seinem Heizungsfachbetrieb in Verbindung setzen, rät Bleher. Weil die Menschen verstehen müssen, wie Sparen geht, hat er in seinem neuen Betrieb zwei Heizpumpen nebeneinandermontiert. Auf den zwei Anzeigen steht jeweils der Energieverbrauch. 82 Watt bei der alten Pumpe. Macht 102 Euro Ausgaben für den Strom im Jahr. Daneben die neue hocheffiziente Pumpe. Das spart 6 Watt. Macht 7,50 Euro im Jahr. Rund 95 Euro weniger. Weil die Pumpen faktisch inclusive Einbau 299 oder 325 Euro kosten – 50 Euro gibt es von der Stadt als Zuschuss – amortisiert sich die Investition in wenigen Jahren. Gewinner ist in jedem Fall die Umwelt und der eigene Geldbeutel. Wer noch mehr tun mag, lässt den hydraulischen Abgleich machen. Damit lassen sich alle Räume gleichmäßig warm halten.

So geht die Tauschaktion:

wenden sich an den Heizungsbauer ihres Vertrauens.

weist in seiner Rechnung den Pumpentausch zum Aktionspreis aus.

erhalten die Hausbesitzer bei der Stadtkasse 50 Euro.

Diese Firmen machen mit:

Bleher Haustechnik, Braunmiller Haustechnik, beide Pfaffenhausen; Manfred Deubler, Türkheim; Gruber Heizung und Sanitär, Hausen; Marcel Klaus, Dirlewang; Kneipp Haustechnik, Landsperger Heizung Sanitär, beide Breitenbrunn; Haustechnik Ritter, Mindelheim; Schiegg Haustechnik, Rammingen; Schuster Haustechnik, Mindelheim; Träger Heizung Sanitär, Mindelheim.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren