Newsticker

Spanien meldet Rekordzahl an Todesopfern binnen 24 Stunden
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Trotz Corona-Krise: Voller Einsatz für die Bedürftigen

Mindelheim

26.03.2020

Trotz Corona-Krise: Voller Einsatz für die Bedürftigen

Nina Schmid bedankt sich für die Lebensmittelspenden. Da die Mindelheimer Tafel geschlossen hat, sammelt sie nun Geld für Essens-Gutscheine.
Bild: Benedikt Schmid

Nina Schmid sammelt Lebensmittelspenden für die Tafel Bad Wörishofen. Für die Tafel Mindelheim hat sie ein Spendenkonto eingerichtet.

Nachdem MZ-Leserin Nina Schmid aus Oberauerbach aus der Zeitung erfahren hatte, dass die Bad Wörishofer Tafel Nachschubprobleme hat, startete sie am Wochenende spontan eine Hilfsaktion. In der Facebook-Gruppe „Das Unterallgäu hilft sich“, die unsere Zeitung ins Leben gerufen hatte, rief Schmid dazu auf, haltbare Lebensmittel zu spenden. Die Tafeln liegen der 40-jährigen Künstlerin besonders am Herzen. „Ich habe öfter Bilder verkauft und den Erlös an die Mindelheimer Tafel gespendet.“

Viele im Raum Mindelheim haben schon nicht verderbliche Lebensmittel gespendet

Dringend benötigte Lebensmittel wie Öl, Milch, Mehl, Nudeln oder Reis sind zusammengekommen. Auch Essen „fürs Herz“: Schokolade, Kekse oder Kaffee. Über 55 Personen haben sich beteiligt, manche spendeten sogar Geld. „Die Tafel hat mir gesagt, welche Lebensmittel noch fehlen, dann haben wir sie noch schnell besorgt.“ Das übrige Geld hat Schmid der Tafel überreicht.

Weiterhin können Bürger Lebensmittelspenden entweder bei Nina Schmid persönlich oder vor dem Lokal Joschi’s Bar, das ihrem Bruder gehört, in der Frundsbergstraße 11 in Mindelheim abgeben. Vor dem Eingang steht eine Box für die Gaben. Die Spenden werden in regelmäßigen Abständen ins Haus gebracht, zwischengelagert und später der Tafel überreicht.

Bild: Oliver Wolff

Die Tafel Mindelheim hat wegen Corona-Krise geschlossen

Die Unterstützung der Tafel Bad Wörishofen ist nicht das einzige Herzensprojekt von Nina Schmid. Für die Mindelheimer Tafel startet die Künstlerin eine eigene Aktion. Das hat einen Grund: Lebensmittelspenden kann die Mindelheimer Tafel nicht entgegennehmen, da der Betrieb seit Wochen geschlossen ist. Betroffen ist auch der Kleiderladen. „Das ist eine Vorsichtsmaßnahme“, sagt Leiterin Ursula Richinger.

Von den etwa 60 Helfern seien viele in einem höheren Alter. Manche Ehrenamtlichen sind über 80 Jahre alt und müssen vor einer möglichen Corona-Infektion geschützt werden. Da die Tafel am Seniorenheim angehängt ist, ist besondere Vorsicht geboten. Auch der Vorratskeller steht nicht mehr zur Verfügung.

Spendenkonto: Etwa 100 Mindelheimer brauchen Hilfe

Damit den bis zu 100 Bedürftigen in Mindelheim, die einen Tafelausweis besitzen, in der Corona-Krise finanziell geholfen werden kann, sammelt Nina Schmid für sie Geld. Dafür hat die Künstlerin auf ihren Namen ein Spendenkonto eingerichtet: IBAN DE61 7316 0000 0104 1343 46. Stand Dienstagmittag sind bereits 5380 Euro eingegangen.

Schmid will die Geldspenden in Form von Gutscheinen ortsansässiger Märkte an die Mindelheimer Tafel überreichen. „Das gespendete Geld geht eins zu eins an die Bedürftigen weiter“, sagt Schmid. Die Tafel habe eine Adressliste mit den Tafelausweis-Inhabern aus Mindelheim. So könne den Bedürftigen möglichst schnell und unbürokratisch geholfen werden.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren