Newsticker

Vertagung: EU bringt noch kein Corona-Rettungspaket zustande
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Am Hospiz soll ein Garten für Trauernde entstehen

Ulm/Landkreis Neu-Ulm

24.03.2020

Am Hospiz soll ein Garten für Trauernde entstehen

Der Bereich nördlich des Hospizeingangs ist bislang alles andere als attraktiv, nun soll ein Besinnungsgarten für Trauernde entstehen.
2 Bilder
Der Bereich nördlich des Hospizeingangs ist bislang alles andere als attraktiv, nun soll ein Besinnungsgarten für Trauernde entstehen.

Plus Die Ulmer Lionsclubs sammeln Geld für das Projekt, ein bekannter Künstler hilft. Wie die Anlage aussehen soll.

Einen genauen Zeitrahmen gibt es nicht, doch ganz präzise Pläne: Seit vor drei Jahren die drei Ulmer Lionsclubs beschlossen, gemeinsam etwas zu schaffen, was lange Zeit überdauert, und seit die Entscheidung für ein solches Projekt zugunsten des Hospizes fiel, engagiert sich die Architektin Anja Stemshorn für einen Besinnungsgarten im Eingangsbereich des Ulmer Hospizes. Stemshorn ist aktuelle Präsidentin des Lionsclubs Ulm/Neu-Ulm–Alb/Donau. Der Bereich nördlich des Eingangsbereichs ist bis jetzt alles andere als attraktiv; bei der Gestaltung des Hospizes selbst war kein Geld dafür übrig.

Besinnungsgarten mit einer Wasserwand

Aus Konzerten und durch Spenden soll ein Besinnungsgarten mit einer Wasserwand und einem kleinen Wasserlauf zwischen Hortensien, Azaleen und anderen Schatten liebenden Pflanzen entstehen, den besonders Angehörige als Rückzugsort und in einer Trauersituation nutzen können.

Die Pläne für den Garten schuf Anja Stemshorn ehrenamtlich, der Architekt Dieter Mühlebach baute gemeinsam mit einem Kollegen ein Modell des Besinnungsgartens, der in drei Bauabschnitten entstehen soll. Der erste Abschnitt soll zum Ende des Sommers in Angriff genommen werden; er umfasst die Gestaltung einer alten Treppe zum Grünbereich und das Verlegen der Leitungen für Wasserlauf und Wasserwand. In einem zweiten Bauabschnitt sollen Pflanzenbeete und eine Pergola folgen; vier Bänke werden in den Bereichen des Besinnungsgartens verteilt stehen. Für einen dritten Bauabschnitt träumt Anja Stemshorn davon, den Bodenbelag im Eingangsbereich des Hospizes neu zu gestalten, heller und freundlicher.

Am Hospiz soll ein Garten für Trauernde entstehen

Bislang sind etwa 60.000 Euro gesammelt; sie stammen teils aus einer Zustiftung, größtenteils aber aus den Einnahmen aus Konzerten. Seit der international konzertierende Pianist Alexander Krichel, der sich für die Hospizarbeit persönlich sehr engagiert, eine feste Konzertreihe in Ulm zugesagt hat, können die Unterstützer des Projekts langfristiger planen. Insgesamt dürften die drei Bauabschnitte etwa 240.000 Euro kosten, schätzt Anja Stemshorn.

Zunächst aber wird jemand gesucht, der professionell „den Hut aufsetzt“, wie Anja Stemshorn sagt. Und Menschen, die auch mit Materialspenden oder mit ihrer Arbeitszeit helfen.

Nichts als eine Bank für Trauernde bisher

Katharina Reuttner von Weyl, Vorstandsvorsitzende des Hospizes, und ihre Stellvertreterin Sigrid Markmiller freuen sich sehr über das Geschenk, das das Hospiz durch das Engagement vieler erhalten soll. Im Moment sei dieser Eingangsbereich eher unfreundlich und die schattige Grünfläche ungenutzt. „Da steht bislang nichts als eine Bank, die wir aufgestellt haben, damit da keine Fahrzeuge parken“, sagt Reuttner von Weyl. Zunächst sei daran gedacht gewesen, den Besinnungsgarten für die Menschen nutzbar zu machen, die ihre letzte Lebenszeit im Hospiz verbringen. Doch gerade für Angehörige fehlt ein Ort der Ruhe und der Möglichkeit zum Rückzug, sodass die Entscheidung fiel, den schattigen Bereich nicht rollstuhlgerecht umzubauen, sondern lediglich den Treppenaufgang zu verbreitern und neu zu gestalten, den Baum- und Pflanzenbestand der Grünfläche zu ergänzen und Bänke aufzustellen. Leise bewegtes Wasser, das über eine Stahlrinne zu einem Auffangbecken und zurück zur Wasserwand immer in Bewegung ist, solle den Kreislauf des Lebens symbolisieren, erklärt Anja Stemshorn.

Auch interessant:

SSV Ulm 1846 Fußball trauert um Legende Walter Kubanczyk

Vatikan feiert Ostern ohne Besucher

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren