1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Öko-Markt am Kloster Roggenburg lockt mit vielfältigem Angebot

Roggenburg

20.09.2019

Öko-Markt am Kloster Roggenburg lockt mit vielfältigem Angebot

Tausende Besucher kamen 2018 auf den Roggenburger Ökomarkt.
Bild: Angela Häusler (Archivfoto)

Etwa 90 Stände erwarten Besucher am Samstag im Prälatenhof. Interessierte können unter anderem eigene Obst- und Birnensorten bestimmen lassen.

Mit einem vielseitigen Angebot an Öko-, Bio- und regionalen Produkten lockt der Roggenburger Öko-Markt am morgigen Samstag, 21. September, Besucher in den Prälatenhof des Klosters. Von 10 bis 17 Uhr dreht sich an ungefähr 90 Informations- und Verkaufsständen alles um das Thema Umwelt. Ausgerichtet wird der Markt vom Bildungszentrum für Familien, Umwelt und Kultur und dem Bund Naturschutz, Kreisgruppe Neu-Ulm/Weißenhorn.

Wie die Veranstalter mitteilen, bieten Verkäufer darüber hinaus Getöpfertes, Schmuck, Filzwaren und Kräuterkränze an ihren Ständen feil. Biologische und regionale Lebensmittel ergänzen das Angebot. Um den Hunger und Durst zu stillen, servieren Aussteller auch schwäbische Schmankerln und die regionalen Brauereien dazu ein reichhaltiges Getränkeangebot. Musik und ein buntes Kinderprogramm mit Heuhüpfburg und Bastelangeboten runden den Tag zusätzlich ab. Für Kinder ist der Eintritt zum Öko-Markt frei.

Am Stand des Bildungszentrums steht in diesem Jahr das Thema Streuobstwiese und deren Besonderheiten in und für die Region rund um das Kloster Roggenburg im Mittelpunkt. Was macht Streuobstwiesen so wertvoll? Was ist das Typische an ihnen und was macht sie für die Region wertvoll und besonders? Was sind regional typische Sorten und was macht diese aus? Auf all diese Fragen bekommen Kinder und Erwachsene spielerisch und handlungsbezogen Informationen und Hintergrundwissen.

Öko-Markt am Kloster Roggenburg lockt mit vielfältigem Angebot

Vom Bahnhof Weißenhorn fährt ein kostenloser Shuttle-Bus

Beim Öko-Markt ist ferner der Pomologe Hans-Thomas Bosch zu Gast. Der Obstsortenkundler ist Betreuer des Leader-Projekts „Erfassung und Sicherung alter Apfel- und Birnensorten in Nordschwaben“. Ziel des Projekts ist es, alte und regionaltypische Obstsorten zu erhalten, zu bestimmen und zu schützen. Bosch bietet Besuchern die Möglichkeit, eigene Apfel- und Birnensorten kostenlos bestimmen zu lassen. Interessenten können sich am Stand des Bildungszentrums melden. Zur Bestimmung der unbekannten Apfel- oder Birnensorten benötigt der Fachmann jeweils drei bis fünf typische und möglichst unbeschädigte Früchte.

Für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln haben die Veranstalter in diesem Jahr einen kostenlosen Shuttle-Bus organisiert, der von 10.02 Uhr an stündlich die Besucher vom Bahnhof Weißenhorn nach Roggenburg bringt. Von 10.30 Uhr an ist ebenfalls stündlich die Rückfahrt nach Weißenhorn möglich. Die letzte Fahrt ist um 16.02 beziehungsweise 16.30 Uhr. (az)

Einen Bericht vom Roggenburger Öko-Markt 2018 finden Sie hier:

Besucherrekord beim Ökomarkt in Roggenburg

Mehr über das Bildungszentrum erfahren Sie hier:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren