1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. FV Illertissen freut sich auf ein volles Vöhlinstadion

FV Illertissen

10.07.2019

FV Illertissen freut sich auf ein volles Vöhlinstadion

Im April des vergangenen Jahres kamen gegen 1860 München sogar 5000 Zuschauer ins Vöhlinstadion. Ganz so viele werden es vermutlich gegen Memmingen nicht sein. Aber voll wird es auf jeden Fall.
Bild: Alexander Kaya

Viel Prominenz und ein großes Rahmenprogramm bei der Saisoneröffnung. Auch sportlich hat das Regionalliga-Derby gegen den FC Memmingen enormen Reiz

Ganz großes Kino im Vöhlinstadion beim Eröffnungsspiel der bayerischen Fußball-Regionalliga zwischen dem FV Illertissen und dem FC Memmingen: Es werden Vertreter aller 18 Vereine erwartet, dazu der Verbandspräsident Rainer Koch und Bürgermeister Jürgen Eisen. Die Vorbereitungen beginnen bereits um 9 Uhr, die Stadiontore öffnen um 17.30 Uhr, bis zum Anpfiff um 19 Uhr wird ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten: Cheerleader treten auf, die Stadtkapelle wird die Bayernhymne spielen und schließlich werden die Ballkinder weiße Tauben fliegen lassen.In der vergangenen Saison kamen 3000 Besucher zur Saisoneröffnung nach Eichstätt, auch beim FV Illertissen rechnet man mit einer großen Kulisse, zumal das Derby natürlich auch aus sportlicher Sicht ungemein reizvoll ist.

FV Illertissen und FC Memmingen gehören zu den Gründungsmitgliedern

Beide Vereine kennen sich in- und auswendig, denn sie gehören sie zu den Gründungsmitgliedern der Regionalliga Bayern. In den bisher 14 Duellen siegte der FVI neunmal, Memmingen ging zweimal als Sieger hervor. In der vergangenen Saison waren die schwäbischen Gipfeltreffen besonders spektakulär, Tore fielen reichlich: Im Hinspiel fegte Memmingen die Illertisser mit 6:2 aus dem Stadion, im Rückspiel revanchierte sich der FVI mit einem deutlichen 4:1-Erfolg. In dieser Spielzeit ist noch ein bisschen mehr Feuer drin in der bayerischen Regionalliga, denn der Meister bucht direkt das Drittliga-Ticket. Die heißesten Anwärter sind nach Einschätzung der meisten Trainer Türkgücü München und der FC Schweinfurt.

Der FV Illertissen und der FC Memmingen müssen sich vermutlich bescheidenere Ziele setzen, zumal sich beide Mannschaften erst einmal finden müssen. Die Illertisser müssen ihre beiden besten Stürmer Burak Coban und Felix Schröter ersetzen. Auch der FC Memmingen verlor mit Furkan Kircicek und Nicholas Helmbrecht zwei torgefährliche Offensivkräfte. Zudem steht bei den Allgäuern als Nachfolger von Stephan Baierl mit Uwe Wegmann ein neuer Trainer an der Seitenlinie, der für den VfL Bochum und den FC Kaiserslautern 240 Bundesligaspiele bestritten hat. Der gebürtige Immenstädter hat in den vergangenen Jahren in Liechtenstein und in der Schweiz gearbeitet.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Beim FVI vertraut man weiter auf Marco Küntzel, der seine Mannschaft in der vergangenen Saison zum drittbesten Rückrundenteam geformt hat. Küntzel sagt: „Ich freue mich auf das Spiel. Ein guter Start ist wichtig, obwohl beide Mannschaften nicht wissen, wo sie stehen. Ich bin aber optimistisch, denn die Spieler trainieren gut.“

Letzter Neuzugang des FV Illertissen ist spielberechtigt

Er kann personell fast aus dem Vollen schöpfen, lediglich Maurizio Scioscia und Tim Buchmann fallen noch länger aus. Eine Magenverstimmung bei Sebastian Enderle sollte bis zum Anpfiff auskuriert sein. Der Konkurrenzkampf ist also groß, denn auch der letzte Neuzugang Stefan Baric ist inzwischen spielberechtigt.

Das könnte Sie auch interessieren: Interview mit dem FVI-Routinier Moritz Nebel

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren