Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an

Bezirksliga-Topspiel

09.10.2017

TSV in Feierlaune

TSV Neu-Ulms Tim Schweizer (rechts) freut sich über seinen 2:2-Ausgleichstreffer gegen Türkspor. Wenig später traf sein Teamkollege Marco Kurz zum 3:2 Endstand.
Bild: Horst Höger

Im Neu-Ulmer Derby geht es hin und her. Der TSV gewinnt, doch kurz vor Schluss hätte sich das Blatt noch wenden können

Türkspor Neu-Ulm hat gestern Nachmittag das Lokalderby gegen den TSV Neu-Ulm mit 2:3 verloren und ist auf den dritten Tabellenplatz zurückgefallen. Der Sieg des TSV war in der über weite Strecken ausgeglichenen Partie verdient, weil dieser mehr und die besseren Torchancen hatte und eben drei davon nutzte.

Dabei begann die Partie für Türkspor nach Maß. Beim ersten Angriff des Teams von Trainer Oliver Seitz brachte Tolga Ciftci den Ball scharf vors gegnerische Tor, die TSV-Abwehr schlief und Serdar Özkaya hatte keinerlei Problem, den Ball zur Führung der Gastgeber einzudrücken (1.). Der TSV schien davon aber wenig beeindruckt und riss das Spiel bald an sich. Spielertrainer Ünal Demirkiran, Denker und Lenker im Mittelfeld, glückte in der 11. Minute mit einem trockenen Schuss ins lange Eck der Ausgleich. Fortan hatte seine Mannschaft leichte Feldvorteile. Was sich zunächst nicht auszahlte, denn Tim Schweizer scheiterte mit seinem knallharten Freistoß am Pfosten des von Ediz Özer gehüteten Türkspor-Gehäuses (14.). Nach einer guten halben Stunde machte das Gastgeber-Team mehr Druck. Trotzdem kam das 2:1 etwas überraschend. Tolga Ciftci nahm in der 38. Minute einen Steilpass auf und ließ TSV-Keeper Isaac Amoh mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck keine Chance.

Im zweiten Durchgang hatte der TSV, der den Gegner immer wieder früh störte, einige Vorteile. Vor allem kam er öfter zu guten Torchancen. In der 48. Minute sorgte Tim Schweizer dann auch per Kopf für das 2:2. Die Führung ließ aber noch auf sich warten, denn Demirkiran (56.) und Walid Yakoubi (61.) trafen jeweils nur die Querlatte. In der 68. Minute dann die verdiente Führung für die Elf um Ünal Demirkiran: Marco Kurz war mit einem scharfen Flachschuss zum 3:2 aus Sicht des TSV erfolgreich. Dessen Abwehr ließ bis zur 90. Minute nichts mehr zu, obwohl sich Türkspor bemühte. Dann hatte Ciftci den Ausgleich auf dem Fuß, aber er setzte das Leder aus wenigen Metern am Tor vorbei.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren