Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Türkspor gibt die Tabellenführung ab

Landesliga Württemberg

11.11.2019

Türkspor gibt die Tabellenführung ab

Lukas Kögel

TSV Neu-Ulm setzt seinen Lauf fort, für Buch war mehr drin

Unter dem Strich war es kein schlechtes Wochenende für die drei Bezirksvertreter in der württembergischen Fußball-Landesliga. Die Siegesserie des TSV Neu-Ulm ging weiter, Buch und Türkspor teilen sich die Punkte mit ihren Gegnern. Allerdings gaben die Neu-Ulmer damit die Tabellenführung erst einmal an den SV Ebersbach ab.

Es war die befürchtet harte Nuss und am Ende stand die Erkenntnis, dass es ohne entsprechenden Aufwand nicht funktioniert. Türkspor Neu-Ulm musste sich gestern Nachmittag beim FV Sontheim mit einem 1:1-Unentschieden begnügen und ist damit die Tabellenführung los. Türkspor Trainer Ünal Demirkiran sprach die Probleme unumwunden an: „Die waren bissiger und zweikampfstärker, die wollten den Punkt mehr als wir den Sieg.“ Er sprach weiter von mangelhafter Laufbereitschaft seiner Schützlinge: „Wir sind die Wege nach hinten nicht gegangen.“ Nach einer weitgehend ereignislosen ersten Spielhälfte ging Türkspor nach dem Pausentee trotzdem in Führung. Eine wunderbare Kombination schloss Ilir Tupella mit einem Heber über Sontheims Schlussmann Manuel Renner hinweg zum 0:1 ab (53.). Bevor den Gastgebern der verdiente Ausgleich gelang, vergaben bereits Christoph Renner (60.) und Jorgo Kentridis (63.) ihre Möglichkeiten. Beim 1:1 schauten die Türkspor-Spieler dann lediglich interessiert zu und Sebastian Mayer überwand Ediz Özer im Tor der Neu-Ulmer (68.). Wenige Minuten vor Spielende vereitelte Manuel Renner noch eine Türkspor-Großchance. Nach einem Schuss von Eren Aksoy fischte Renner den Ball aus dem Kreuzeck.

Türkspor Neu-Ulm: E. Özer – Owusu, Haxhijaj, Endres, Sahin (86. E. Aksoy) – Kajan (66. Karasoy), Ö. Aksoy, Bagceci (88. Malheiro), Tastan – Hämmerle (74. Altun), Tupella.

Der TSV Neu-Ulm mischt die Landesliga weiter auf und ist momentan nicht zu stoppen. Am Samstag bekam dies der TSV Bad Boll zu spüren, der wurde mit einem klaren 4:1 auf den Heimweg geschickt. Obwohl Neu-Ulm schnell die tonangebende Mannschaft war, hatte Bad Boll die erste nennenswerte Möglichkeit (4.). Arg viel mehr kam von den Gästen vor der Pause dann nicht mehr. Mehmet Ali Fidan stellte mit seinem Kopfball zum 1:0 die Weichen auf Sieg (8.). Zehn Minuten danach profitierte Kevin German von einem Ballgewinn im Mittelfeld und ließ sich die Chance zum 2:0 nicht entgehen. Nach der Pause wurde der TSV Bad Boll dann vorübergehend deutlich stärker und zielstrebiger, die Hausherren hatten erst einmal keinen Zugriff mehr. Pascal Hartmann nutzte diese Phase prompt zum 2:1-Anschlusstreffer (59.). Weil der TSV Neu-Ulm sich Mitte der zweiten Spielhälfte wieder berappelte, kam Bad Boll aber zu keinen weiteren Chancen. In den letzten Minuten trafen Awet Kidane (88.) sowie Alexandro Casullo (90.) zum 4:1-Endstand. TSV-Interimstrainer Lukas Kögel freute sich über einen gelungenen Auftritt seiner Spieler. „Der Lauf geht weiter, ein Kompliment an die Mannschaft.“

TSV Neu-Ulm: Anders – Kurz, Schuhmacher, Rupp, Schweizer – Schlotter (67. Casullo), Patent, Beer, Kidane (89. Cumur) – Fidan (85. Dipsizgöl), German (71. Ufschlag).

Da wäre diesmal mehr drin gewesen, trotzdem trennten sich der TSV Buch und der TSGV Waldstetten gestern Nachmittag mit einem 1:1-Unentschieden. Buch bot dabei den eigenen Zuschauern eine starke Vorstellung und war vor allem vor dem Seitenwechsel die bessere Mannschaft. Die 1:0-Halbzeitführung war der verdiente Lohn für den Aufwand. Timo Leitner hatte Markus Bolkart freigespielt und der traf mit einem Schuss ins lange Eck (26.). Nach der Pause ließen die Hausherren zwar keineswegs nach, Waldstetten stemmte sich nun allerdings mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Für den Ausgleich benötigten die Gäste trotzdem die Bucher Mithilfe. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld und einer Flanke von links fälschte Julian Kurz bei seinem Abwehrversuch den Ball unglücklich ins eigene Tor ab (78.). Waldstetten hatte kurz darauf noch mehr Dusel. Erst köpfte Robin Egle TSGV-Torhüter Marc Scherrenbacher an, beim Nachschuss von Leitner klatschte der Ball dann nur an den Pfosten. (jürs)

TSV Buch: Maier – Negele, Kurz, Seifert, Salger – Egle (80. Thaqi), Schabel (85. Schmid), Schrapp, Sailer (75. Graber) – Bolkart, Leitner.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren