Newsticker

US-Regierung rudert zurück: Ausländische Studenten dürfen trotz Corona-Semester bleiben
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Jörg Niemann: „Timo Boll ist klar die Nummer eins“

NR-Sportskanone

13.04.2020

Jörg Niemann: „Timo Boll ist klar die Nummer eins“

Alles im Griff: Jörg Niemann zählt bereits seit vielen Jahren zu den Leistungsträgern der ersten Tischtennis-Herrenmannschaft des TSV Burgheim.
Bild: Dirk Sing

Plus Jörg Niemann spielt beim TSV Burgheim sowohl Tischtennis als auch Tennis – und das überaus erfolgreich! Warum der 46-Jährige das „Viva Brasil“ dem Neuburger Schloßfest vorzieht.

In der Burgheimer Sportszene ist Jörg Niemann bekannt wie ein „bunter Hund“. Der 46-Jährige tritt nicht nur für die erste Tischtennis-Herrenmannschaft des TSV an die Platte. Auch auf dem Tennisplatz fühlt sich Niemann, der bei der Vereinsmeisterschaft im vergangenen Jahr den zweiten Platz belegte, sichtlich pudelwohl.

Sekt oder Wein?

Jörg Niemann: „Ich würde in der Regel immer zum Wein greifen – schon allein deshalb, weil ich ihn besser vertrage (lacht). Aus welchem Land er kommt, ist dabei zweitrangig. Er sollte lediglich halbtrocken und rot sein.“

Fisch oder Fleisch?

Jörg Niemann: „Fleisch! Das hält sich deutlich länger wie ein Fisch. Es geht nichts über ein gutes Schweinefilet mit Spätzle und Gemüse.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Buch oder Fernsehen?

Jörg Niemann: „Da ziehe ich den Fernseher ehrlich gesagt schon vor. Besonders Sport-Übertragungen schaue ich sehr gerne – speziell Tischtennis und Tennis. Aber auch gegen ein gutes Fußball-Spiel ist nichts einzuwenden. Am besten drücke ich dann dem FC Bayern die Daumen. Jeder „Andersfarbige“ in unserer Familie wird sofort enterbt (lacht).“

Strand oder Berge?

Jörg Niemann: „In den Bergen war ich schon oft genug. Wenn ich mich jetzt spontan entscheiden müsste, würde ich den Strand wählen. Wir waren unter anderem schon einmal in Portugal an der Algarve. Dort hat es uns sehr gut gefallen, sodass nichts gegen eine Rückkehr sprechen würde.“

Party oder Relaxen?

Jörg Niemann: „Das ist eine schwierige Entscheidung (überlegt). Beides hat natürlich seine Reize. Aber im Zweifel würde ich dann wohl doch auf eine Party – sei es mit der Familie oder Freunde – gehen. Es ist ja auch schön, seine Verwandten und Bekannten regelmäßig zu treffen.“

Fahrrad oder Auto?

Jörg Niemann: „Da muss ganz ehrlich ’ Auto’ sagen. Ich habe zwar ein Fahrrad. Aber an diesem dürften mittlerweile schon Spinnweben hängen (lacht). Mir macht das Radlfahren schlichtweg keinen Spaß. Von dem her lege ich auch kürzere Distanzen eher mit dem Auto zurück.“

Schloßfest oder Viva Brasil?

Jörg Niemann: „Das „Viva Brasil“ auf dem TSV-Sportplatz! Das hat sich jetzt über viele Jahre als tolle Veranstaltung in Burgheim etabliert. Auf das Schloßfest in Neuburg bin ich früher natürlich auch des Öfteren gegangen. Die letzten beiden Male war ich aber nicht, da das Ganze mittlerweile mit Menschenmassen überfüllt ist.“

Tischtennis oder Tennis?

Jörg Niemann: „Tennis! Im Gegensatz zu Tischtennis, das ich selbstverständlich auch sehr gerne betreibe, dauert die Tennis-Saison länger. Zudem findet diese Sportart in der freien Natur statt. Ein weiterer Vorteil vom Tennis ist, dass man es eigentlich immer spielen kann, während man für’s Tischtennis eine Halle benötigt.“

Vorhand oder Rückhand?

Jörg Niemann: Eigentlich ist ja bei jedem Spieler – egal ob Tennis oder Tischtennis – die Vorhand stärker. Diesbezüglich bin auch ich keine Ausnahme. Mein Vorteil ist aber, dass beim Tischtennis meine Rückhand zumeist etwas besser als die von meinen Kontrahenten ist. Daher würde ich mich bei diesem Punkt für Rückhand entscheiden.“

Boll oder Ovtcharov?

Jörg Niemann: Timo Boll ist klar die Nummer eins! Sein Name steht für das deutsche Tischtennis in den zurückliegenden Jahren. In meinen Augen ist Boll auch der bessere Spieler, der zudem viele internationale Erfolge aufzuweisen hat.“

Federer oder Nadal?

Jörg Niemann: „Da gibt es nichts zu überlegen: Roger Federer! Während Rafael Nadal eine ’Maschine’ ist und vor allem über die Kraft kommt, spielt Federer das deutlich schönere, abwechslungsreichere und spektakulärere Tennis. Wenn ich Zeit habe und ein Federer-Match im Fernsehen kommt, schaue ich mir das auch an. Was mich ebenfalls an ihm fasziniert, ist die Tatsache, dass er sich mit seinen 38 Jahren immer noch auf absolutem Weltklasse-Niveau bewegt.“

Becker oder Stich?

Jörg Niemann: „Hier muss man das Privatleben und die sportliche Karriere voneinander trennen. Rein sportlich betrachtet fällt meine Wahl klar auf Becker. Seine Partien waren unglaublich emotional und packend. Da hat man immer regelrecht mitgefiebert. Leider hat er sein ’Leben nach dem Sport’ nicht wirklich in den Griff bekommen und schon mehrere Skandale verursacht. Hier ist mir Michael Stich lieber, der den Spring vom Profi zum Privatier perfekt und ruhig geschafft hat.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren