Newsticker
Ampel-Bündnis will Olaf Scholz schon in Nikolauswoche zum Kanzler wählen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Schrobenhausen: Vergewaltigung in Schrobenhausen: Polizei setzt 3000 Euro Belohnung aus

Schrobenhausen
07.10.2021

Vergewaltigung in Schrobenhausen: Polizei setzt 3000 Euro Belohnung aus

Die Polizei sucht nach wie vor einen Mann, der Mitte September eine Frau in Schrobenhausen vergewaltigt hat.
2 Bilder
Die Polizei sucht nach wie vor einen Mann, der Mitte September eine Frau in Schrobenhausen vergewaltigt hat.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa

Der Mann, der im September eine 29-jährige Frau in Schrobenhausen vergewaltigt hat, ist immer noch auf freiem Fuß. Die Polizei erhöht nun den Fahndungsdruck.

In der Nacht vom 18. auf den 19. September hat ein nach wie vor unbekannter Mann in der Innenstadt von Schrobenhausen eine 29-jährige Frau überfallen und sich sexuell an ihr vergangen. Eine Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Ingolstadt arbeitet seither mit Hochdruck an der Klärung der Sexualstraftat. Jetzt bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe und setzt für Hinweise, die zur Klärung der Tat oder zur Ergreifung des Tatverdächtigen führen, eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro aus.

Trotz intensiv geführter Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen konnte die Tat bislang nicht geklärt werden. Noch immer fahndet die Kriminalpolizei Ingolstadt nach einem ca. 25 bis 35 Jahre alten, ca. 195 cm großen, schlanken Mann mit offensichtlich dunkler Haut, mit extrem kurz, eventuell auch rasiertem Haar, der zur Tatzeit möglicherweise ein weißes, hochgekrempeltes Hemd trug.

Mit diesem Fahndungsplakat sucht die Kriminalpolizei nach dem Täter.
Foto: Polizei

Vergewaltigung in Schrobenhausen: Polizei sucht Fotos von der Tatnacht

Mit Plakaten und einer Belohnung in Höhe von 3000 Euro wollen die Ermittler mit Unterstützung der Medien den Fahndungsdruck nach dem gesuchten Sexualstraftäter nochmals erhöhen. So werden in Schrobenhausen und den umliegenden Gemeinden Fahndungsplakate in deutscher und englischer Sprache an öffentlich wahrnehmbaren Orten verteilt und plakatiert. Die nun ausgesetzte Belohnung wird unter Aus­schluss des Rechtsweges zuerkannt und ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll sich der Gesuchte in der Tatnacht in Begleitung einer weiteren männlichen Person befunden haben, die wie folgt beschrieben werden kann: Ca. 25 bis 35 Jahre, ca. 180 cm bis 190 cm, schlank, braune, etwas längere nach hinten gekämmte bzw. gegelte Haare. Auch der Begleiter trug in der Tatnacht ein weißes Hemd und könnte von besonderem Interesse für die Ermittler sein. Die Person wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Zeugenhinweise zum Überfall haben bislang nicht zum Täter geführt

Bei den bislang eingegangenen Hinweisen zeichnete sich noch keine entscheidende Spur ab, die zur Tataufklärung führen könnte. Deshalb bitten die Ermittler erneut um weitere Zusendungen von Foto- und Videodateien, die über ein Medien-Upload-Portal versandt werden können. Von besonderem Interesse sind hierbei Fotos und Videos, die in der Tatnacht in Schrobenhausen in Lokalen und Örtlichkeiten aufgenommen wurden und auf denen Personen abgebildet sind, die der Täterbeschreibung nahe kommen könnten.

Lesen Sie dazu auch

Sachdienliche Hinweise und Beobachtungen, die mit dem oben geschilderten Vorfall in Verbindung stehen könnten, werden unter der Telefonnummer 0841/9343-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen. (nr)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.