Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Wie Neuburger Soldaten die Uni-Klinik in Augsburg unterstützen

Neuburg

12.01.2021

Wie Neuburger Soldaten die Uni-Klinik in Augsburg unterstützen

MdL Hintersberger (mitte) dankte den Soldaten des Geschwaders für die Hilfeleistung.
Bild: Bundeswehr

Schon seit dem Jahresende 2020 helfen 18 Soldaten des Taktischen Luftwaffengeschwaders in Neuburg im Universitätsklinikum in Augsburg aus. Das sind ihre Aufgaben.

Im Universitätsklinikum Augsburg unterstützen bereits seit Mitte November 18 Neuburger Soldaten in verschiedenen Tätigkeiten das Krankenhauspersonal. Prof. Dr. Michael Beyer, Vorstandsvorsitzender und Ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum, sagte: „Wir sind sehr dankbar, dass uns neben der umfassenden Unterstützung durch den Freistaat Bayern nun auch die Bundeswehr in dieser schwierigen Pandemiesituation unterstützt.“

Pandemie: Das tun die Soldaten am Universitätsklinikum Augsburg

Die Soldaten unterstützen in der Eingangskontrolle, auf den Krankenstationen, in der Notaufnahme und auch in der IT-Abteilung. Weitere zehn Soldaten sind seit Dezember zur Klinik Bogenhausen in München abgeordnet. Die Amtshilfe wird vorerst bis Mitte Februar erfolgen. Die Soldaten haben sich alle freiwillig dafür gemeldet.

Aus diesem Anlass besuchte der Landtagsabgeordnete Johannes Hintersberger die Soldaten am Universitätsklinikum Augsburg. Er bedankte sich für deren Engagement. „Dieser Einsatz zeigt deutlich, dass die Bundeswehr ein integraler Bestandteil der Gesellschaft ist“, so Hintersberger. Neben der Intensivmedizinerin Dr. Anne-Charlotte Kahan und der Pflegedirektorin Susanne Arnold sowie des Ärztlichen Direktors Beyer nahmen vom Geschwader stellvertretend Leutnant Sandra Lieder und Hauptfeldwebel Patrik Scheibe an der Gesprächsrunde teil.

Lieder ist im Geschwader mit der Leitung der Abteilung Zivile Aus- und Weiterbildung mit fast 100 Auszubildenden betraut und Scheibe gehört zum Technischen Personal und ist normalerweise in der Eurofighter-Instandsetzung tätig. Der 30-jährige Soldat ist in Augsburg auf der Station „Infektion“ eingesetzt.

Seine Aufgaben reichen vom Bringen der Mahlzeiten bis hin zur Unterstützung der Ärzte bei Untersuchungen. Er berichtet, dass „das Personal mich herzlich aufgenommen hat“. Auch zeigt er sich begeistert „über das unermüdliche Engagement, das das Personal hier tagtäglich zeigt“. Die Pflegedirektorin zollte den Soldaten Respekt. „Besonders Engagement und Durchhaltevermögen der Bundeswehrangehörigen überzeugen uns.“

Im Frühjahr unterstützen Soldaten das Gesundheitsamt in Neuburg

Bereits im Frühjahr hatten Soldaten des Geschwaders das Gesundheitsamt in Neuburg unterstützt und bei einer Teststation Abstriche genommen sowie vorübergehend das Bürgertelefon besetzt. Auch der amtierende Kommodore, Oberstleutnant Jacob, hebt die Leistung der Soldaten hervor. „Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass unsere Soldaten, die eine völlig andere Ausbildung haben und zum Beispiel sonst am Eurofighter schrauben, jetzt sowohl die Flexibilität, aber auch die Fähigkeit zeigen, direkt mit und am Patienten unter schwierigen Rahmenbedingungen zu arbeiten. Mein allergrößter Respekt für ihre Leistung.“ (nr)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren