Newsticker
Streit über Corona-Impfstoff: EU-Krisentreffen mit Astrazeneca findet nun doch statt
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Udo Hammerer: „Bei Talkshows fühle ich mich veralbert“

NR-Sportskanone

05.05.2020

Udo Hammerer: „Bei Talkshows fühle ich mich veralbert“

Im regionalen Fußball- und Kegel-Sport bekannt wie ein „bunter Hund“: Udo Hammerer vom KV Karlshuld.
Bild: privat

Plus Udo Hammerer und sein Kegel-Team vom KV Karlshuld führen zwei Spieltage vor dem Saisonende das Bezirksliga-Klassement an. Der 53-Jährige verrät, was bei ihm auf den Grill kommt und warum er Krimis gerne mag.

Die Corona-Krise kam auch für die Bezirksliga-Kegler des KV Karlshuld zum ungünstigsten Zeitpunkt. Zwei Spieltage vor dem Saisonende rangieren die Mösler an der Tabellenspitze. Ob und wie es weitergeht, steht derzeit freilich noch in den Sternen. Einen großen Anteil an diesem „Höhenflug“ hat der Udo Hammerer, der auch in der Fußball-Szene als erstklassiger Schiedsrichter (pfiff einst sogar in der ehemaligen Bezirksoberliga) bekannt ist. In unserer Serie „NR-Sportskanone“ stellen wir den 53-Jährigen auf etwas „andere“ Art und Weise vor.

Auto oder Fahrrad

Hammerer: „Ganz klar Auto – da ich einfach ein ’fauler Hund’ bin (lacht). Kurze Distanzen wie beispielsweise zum Bäcker fahre ich schon mal mit dem Rad. Ansonsten nehme ich aber lieber das Auto.“

Südsee oder Alpen

Hammerer: „Nachdem ich ohnehin kein Skifahrer bin, fällt meine Wahl zu 100 Prozent auf die Südsee. Ich mag es einfach, in warmen Gefilden zu sein. Und wenn dann auch noch der Strand und das Meer dabei sind, fühle ich mich besonders wohl.“

Spielfilm oder Talkshow

Hammerer: „Mit Talkshows kann ich ehrlich gesagt nicht wirklich viel anfangen. Da fühle ich mich die meiste Zeit nur veralbert. Aus diesem Grund schaue ich mir viel lieber einen Spielfilm oder guten Krimi wie den Tatort an. Dieser ist deutlich abwechslungsreicher und spannender.“

Grillen oder Fondue

Hammerer: „Grillen! Wir haben jetzt auch während der Corona-Zeit bei uns im Garten häufig gegrillt, da ja auch das Wetter bislang perfekt mitgespielt hat. Dabei geht nichts über leckere Spareribs oder ein gutes Bauchfleisch.“

Wurstsalat oder Schweinshaxe

Hammerer: „In diesem Fall würde ich mich für den Wurstsalat entscheiden. Gerade im Sommer kann man ihn eigentlich immer essen – sei es daheim oder in einem schönen Biergarten.“

Bier oder Wein

Hammerer: „Grundsätzlich bin ich schon eher ein Bier-Trinker. Zusammen genehmige ich mir ganz gerne mal ein Helles. Wenn ich allerdings im Urlaub bin, darf es schon auch ein gutes Glas Wein sein. Das gehört dann einfach dazu.“

Schloßfest oder Volksfest

Hammerer: „Schloßfest! Ich bin ohnehin nicht der große Volksfest-Besucher beziehungsweise auch kein Bierzelt-Fan. Das Schloßfest ist dagegen einfach etwas ganz Besonderes. Nahezu jeder Besucher hat sein eigenes Kostüm, dazu die vielen Vorführungen und Stände in der Altstadt. Meine Frau und ich sind definitiv Stammgäste auf dem Neuburger Schloßfest.“

Kalt- oder Warmduscher

Hammerer: „Ich bin ein totaler Warmduscher. Dabei belassen wir es am besten (lacht).“

Fußball oder Kegeln

Hammerer: „Das ist eine schwierige Entscheidung. (Überlegt) Ich würde beides nehmen! Das Gute ist, dass sich mein Schiedsrichter-Job und die Punktspiele im Kegeln bis auf rund vier Wochen im Oktober beziehungsweise November nicht überschneiden. Somit kann ich beides glücklicherweise mit voller Leidenschaft ausüben.“

Einzel oder Mannschaft

Hammerer: „Definitiv Mannschaft! Bei einem Einzel-Wettkampf ist man ausschließlich für sich selbst verantwortlich, während im Team entweder dein Mannschaftskollege mal eine schlechte Leistung von dir ausbügelt oder auch umgekehrt. Dieser Team-Gedanke ist einfach etwas Tolles. Und wenn man erfolgreich war, kann man auch zusammen feiern.“

Training oder Wettkampf

Hammerer: „Beides gehört zusammen! Ohne Training gibt es keinen Wettkampf beziehungsweise dort eine gute Leistung. Ich versuche schon, zweimal pro Woche – immer am Dienstag und Donnerstag – zu trainieren, um dann am Samstag im Kampf möglichst meine Bestleistung abzuliefern.“

Schnell- oder Langsam-Spieler

Hammerer: „Ich würde mich schon eher als langsamen Spieler bezeichnen. Würde ich schnell spielen, wäre bei mir die Konzentration nicht so vorhanden und ich würde beispielsweise immer mal wieder die Kugel verreißen. Ich lasse mir daher auch genügend Zeit, um mich entsprechend zu konzentrieren.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren