Newsticker

Vertagung: EU bringt noch kein Corona-Rettungspaket zustande
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. B25: Umleitung ab Montag

Verkehr

27.03.2020

B25: Umleitung ab Montag

Ab Anfang kommender Woche ist die B25 zwischen Fremdingen und Greiselbach für mehrere Wochen für den Verkehr gesperrt. Die Umleitungen sind ausgeschildert.
Bild: Bernd Schied

Autofahrer müssen sich auf eine neue Baustelle einstellen. Welche Vorteile die künftige Umgehung hat

Wer ab dem kommenden Montag, 30. März, aus dem Ries nach Dinkelsbühl fahren will, muss eine Umleitung in Kauf nehmen. Grund sind die Bauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt der Umgehung von Greiselbach im Zuge der Bundesstraße 25. Zu diesem Zweck wird die Strecke nach Angaben des Staatlichen Bauamtes Ansbach ab der Landkreisgrenze nahe Fremdingen bis voraussichtlich 31. Juli voll gesperrt sein.

Für den Ziel- und Quellverkehr erfolgt die Umfahrung ab Wilburgstetten über Mönchsroth, Tannhausen, Rühlingsstetten und von dort wieder auf die Bundesstraße 25. Gleiches gilt für die umgekehrte Richtung. Der überregionale Schwerlastverkehr wird bereits ab Dinkelsbühl auf der Staatsstraße 2218 vorbei am Hesselberg nach Wassertrüdingen und weiter nach Oettingen und Nördlingen (B466) umgeleitet. Möglich wird dies, weil die Wörnitzbrücke in Oettingen bis dahin wieder befahrbar ist, die im Zuge der Sanierung des Kreisverkehrs in der Spitalgasse für kurze Zeit gesperrt war (wir berichteten).

Die Umgehung Greiselbachs hat eine Gesamtlänge von 3,8 Kilometern und soll rund 15 Millionen Euro kosten. Der erste Bauabschnitt ist bereits fertiggestellt und seit August 2019 befahrbar. Mit dem zweiten Teil wurde im Juni vergangenen Jahres begonnen. Die Bauarbeiten sind bis Juni 2021 geplant.

B25: Umleitung ab Montag

Die neue Gesamtumfahrung beginnt nördlich von Greiselbach auf Höhe des Betonwerkes Ruf und endet an der Grenze zum Landkreis Donau-Ries. Zwei neue Brücken ersetzen dem Staatlichen Bauamt Ansbach zufolge die bisherigen Bahnübergänge. Ein neu angelegter Radweg schließt darüber hinaus die Lücke im Radwegenetz in den nördlichen Teil des Regierungsbezirkes Schwaben. Der Planfeststellungsbeschluss schreibt 4,8 Hektar an Ausgleichsflächen für den Eingriff in die Natur durch den Straßenausbau vor.

Wenn im kommenden Jahr die Greiselbacher Umgehung vollständig fertig ist, können die Verkehrsteilnehmer auf der B25 außer in Möttingen zwischen Donauwörth und Dinkelsbühl unterwegs sein, ohne durch Städte und Gemeinden fahren zu müssen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren