Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120

Basketball

01.02.2020

TSV trifft auf München Baskets

Die Nördlinger können gegen die München Baskets auf Kapitän Tobias Mussgnug zurückgreifen.

Nach langer Zeit spielt die erste Herrenmannschaft des TSV Nördlingen heute wieder in der Mehrzweckhalle. Der Hallentausch könnte der Heimmannschaft helfen

Wenn die Basketballer des TSV Nördlingen am heutigen Samstag die München Baskets zum zweiten Heimspiel in Serie empfangen, erleben die Zuschauer etwas Besonderes.

Aufgrund der Hallenbelegung der Hermann-Kessler-Halle findet die Partie in der altehrwürdigen Mehrzweckhalle über dem Hallenbad statt. Selbst langjährige Fans müssen intensiv nachdenken, wann zuletzt ein Pflichtspiel der ersten Herrenmannschaft in der Mehrzweckhalle ausgetragen wurde.

Noch vor den erfolgreichen Zeiten der „Giants“ mit der Bundesligasaison als Highlight, gab es zu Beginn der 2000er zuletzt Saisonspiele in der Mehrzweckhalle. Auch zu Zeiten von Bill Bessior und Willi Bell wurde erfolgreicher und attraktiver Basketball über dem Hallenbad gespielt. Besonderes in Erinnerung blieb die stimmungsvolle Atmosphäre in der kleinen Heimhalle.

Diese wollen die heutigen TSV-Basketballer auch gegen die München Baskets erzeugen. Nach dem Erfolg gegen Wolnzach stehen die Rieser bei sieben Siegen und sieben Niederlagen, sodass sich erstmals in der Saison die Chance auf eine positive Bilanz bietet.

Dieses Unterfangen wird jedoch nicht einfach, da die Gäste aus der Landeshauptstadt mit Sebastian Ebertz einen der besten Spieler der Liga in ihren Reihen haben. Der Sohn von Trainerlegende Andi Ebertz erzielt im Schnitt 21 Punkte und ist von seinen Gegnern meist nur durch Fouls zu stoppen.

115 zugesprochene Freiwürfe sind der unangefochtene Spitzenwert der Liga. Unterstützung erhält Ebertz dabei von den guten Schützen Marchesan und Obermann, die beide über zehn Zähler pro Partie beisteuern.

Dass Statistiken trügerisch sein können, mussten die Nördlinger im Hinspiel am eigenen Leib erfahren. Obwohl man Ebertz und Marchesan deutlich unter deren Punkteschnitt hielt, übernahmen Gjergji und Munkeler und trafen die entscheidenden Dreier zum 72:67-Sieg.

Die Rieser haben also eine Rechnung offen mit den Gästen. Sie können wieder auf Kapitän Tobias Mussgnug zurückgreifen. Obwohl der Ausfall von Bene Schwarzenberger schmerzt, zeigte Pascal Schröppel gegen Wolnzach, dass er den Spielaufbau übernehmen kann.

Neben einem guten Tag im Angriff – insbesondere von Robin Seeberger, Anthony Gamble und Philipp Steinmeyer – wird es auf die Einstellung in der Verteidigung ankommen. Kann man die offensivstarken Münchner unter 70 Punkten halten, stehen die Chancen gut.

Der Hallentausch könnte ein wichtiger Faktor werden. In der Mehrzweckhalle wird die Unterstützung der Fans besser zu spüren sein. Aus Brandschutzgründen können nur 150 Eintrittskarten verkauft werden. Die Tickets werden ausschließlich an der Abendkasse ab 18:45 Uhr verkauft. Da Dauerkarten keine Garantie auf ein Ticket sind, wird geraten, bereits frühzeitig in der Halle zu sein. (smo)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren