Fußball-Landesliga Südwest

06.05.2017

Zukunftsplanungen

Nach Informationen des TSV Rain wechselt der 23-jährige Defensivmann Johannes Rothgang (mit der Nummer 17 im roten Trikot) in der kommenden Saison zum Bayernligisten. Der TSV Nördlingen hat das noch nicht bestätigt.
Bild: Walter Brugger

Nachdem sportlich die Saison gelaufen ist, führt der TSV Nördlingen Personalgespräche. Dabei gibt es nicht nur positive Rückmeldungen

Seit der 1:2-Niederlage beim TSV Schwaben Augsburg kann der TSV Nördlingen auch theoretisch nicht mehr den zweiten Platz erreichen. Allenfalls Platz drei ist nur noch möglich. Von den restlichen drei Gegnern sind zwei (Ichenhausen und Egg) vor den Riesern platziert, nur der morgige Gegner FC Memmingen II liegt hinter dem TSV und nur fünf Punkte von der Abstiegsrelegation entfernt. Das vorletzte Heimspiel findet nicht am gewohnten Samstagstermin, sondern am Sonntag um 16.30 Uhr im Gerd-Müller-Stadion statt.

Die Heim- und Auswärtsbilanz der Allgäuer ist nahezu ausgeglichen (19 Heim- und 18 Auswärtszähler). Die letzten vier Spiele konnten die Schützlinge von Trainer Andreas Köstner nicht gewinnen: Zwar reichte es gegen den TSV Schwaben Augsburg und gegen den SC Oberweikertshofen zu Unentschieden, aber gegen Kaufbeuren und Mering wurde jeweils verloren. Das Hinspiel konnten die Rieser mit 4:3 gewinnen. Achim Speiser (10 Tore), Adrian Zuka (7) und Furkan Kircicek (6) sind die torgefährlichsten Akteure, wobei Zuka in der Rückrunde beim 1. FC Sonthofen spielte und Kircicek in der Frühjahrsrunde überwiegend in der ersten Mannschaft zum Einsatz kam.

„Nördlingen war der erwartet schwere und aggressive Gegner, auch vom Kopf her war es kein leichtes Spiel. Ich bin einfach nur froh und glücklich, dass wir gewonnen haben“, meinte Sören Dreßler, der Trainer des TSV Schwaben Augsburg, nach dem 2:1-Sieg über den TSV Nördlingen. Währenddessen führen die Verantwortlichen der Rieser intensive Gespräche mit den Spielern. „Anfang nächster Woche stehen Einzelheiten fest, aber es haben bereits jetzt sehr viele Akteure ihr Bleiben für die nächste Saison signalisiert“, lässt sich Abteilungsleiter Andreas Langer noch nicht in die Karten schauen. Derweil hat aber der TSV Rain bekannt gegeben, dass nach Michael Knötzinger noch zwei weitere Akteure des TSV Nördlingen zu den Lechstädtern wechseln werden. Zum einen ist dies der 1,86 m große, 23-jährige Defensivspieler Johannes Rothgang, der aktuell seine zweite Saison beim TSV Nördlingen in der Viererkette spielt. „Ich bin aufgrund seines Einsatzes und seiner Spielstärke von ihm überzeugt“, betont Alexander Schroder, Geschäftsführer der ausgelagerten Fußball-UG (Unternehmensgesellschaft) des TSV Rain. Mit dem 19-jährigen Offensivtalent Marco Luburic wechselt zudem ein noch in der A-Jugend spielberechtigter Akteur nach Rain. Er hatte in dieser Saison bereits vier Einsätze in der Bezirksligamannschaft und spielte einmal (in Raisting) im Landesligateam.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Dewein_Daniel1.tif
Fußball-Bayernliga Süd

Die „Löwen“ kommen mit Verstärkung

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket