Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Anne Will heute: Gäste und das Thema am 18. Februar 2018

Talkshow

18.02.2018

Anne Will heute: Gäste und das Thema am 18. Februar 2018

Bei der ARD-Talkshow "Anne Will" dreht sich heute alles um die Freilassung von Deniz Yücel.
Bild: NDR/Wolfgang Borrs

Anne Will und ihre Gäste diskutieren heute, am 18. Februar 2018, in der ARD über den Fall Deniz Yücel. Mit dabei sind unter anderem Norbert Röttgen und Michael Roth.

Bei der ARD -Talkshow "Anne Will" dreht sich heute alles um die Freilassung von Deniz Yücel. Nach mehr als einem Jahr Haft ohne Anklage ist der deutsch-türkische Journalist nun wieder frei. Seiner Freilassung gingen umfangreiche Verhandlungen der Regierungen voraus. Wie das Auswärtige Amt aber bekräftigt, soll es keine "Deals" gegeben haben. Der Fall hatte das deutsch-türkische Verhältnis schwer belastet. Die heutige Talkrunde beschäftigt sich mit der Frage: "Deniz Yücel ist frei - was bedeutet das für das Verhältnis zur Türkei?"

Welche Gäste beteiligen sich am 18. Februar 2018 an der Diskussion? Hier eine Übersicht.

"Anne Will" heute mit diesen Gästen:

Ulf Poschardt: Welt-Chefredakteur

1996 wird der geborene Nürnberger Chefredakteur des SZ-Magazins. Nachdem er diesen Posten 2000 abgeben muss, wird er Creative Director der Welt am Sonntag. Nach einem Gastspiel als Chef der deutschen Vanity Fair kehrt Poschardt 2008 als stellvertretender Chefredakteur zur Welt am Sonntag zurück. Seit 2009 ist er zudem Herausgeber der Musikmagazine des Axel-Springer-Verlags. 2010 wird der 50-Jährige stellvertretender Chefredakteuer der Welt-Gruppe, steigt zum Chefredakteur von Welt24 und danach von Welt auf.

Norbert Röttgen (CDU): Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags

Röttgen tritt bereits 1982 in die CDU ein, zehn Jahre später schafft er es an die Spitze der Jungen Union NRW. Seit 1994 sitzt er im Deutschen Bundestag, zeitweise als rechtspolitischer Sprecher der Unionsfraktion. Von 2005 bis 2009 ist Röttgen 1. Parlamentarischer Geschäftsführer seiner Fraktion. Danach wird er Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Anschließend wird er stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, seit 2014 ist er dessen Vorsitzender.

Sevim Dağdelen (Die Linke): Stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Die gebürtige Duisburgerin ist als freie Journalistin für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften tätig. Seit 20 Jahren engagiert sie sich in der Gewerkschaft und für die Belange von Migrantinnen. 2005 gründet Dağdelen den Bundesverband der Migrantinnen mit. Seit 13 Jahren ist sie Mitglied im Deutschen Bundestag und ist dort bis 2017 Beauftragte für Migration und Integration und Sprecherin für Internationale Beziehungen ihrer Bundestagsfraktion. Zudem ist sie Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Bundestags. Seit vergangenem Jahr ist die stellvertretende Fraktionsvorsitzende ihrer Partei.

Peter Steudtner: Menschenrechtsaktivist, saß in türkischer Haft

Seit 1996 gibt Steudtner als Schulungsleiter Seminare über gewaltfreie Konfliktbearbeitung. Zudem ist er Fotograf und Dokumentarfilmer. Seit 2015 arbeitet er als Berater für die internationale Entwicklungsorganisation HIVOS. Im Juli 2017 wird er während eines Workshops von Amnesty International in der Türkei wegen angeblicher Unterstützung einer Terrororganisation verhaftet. Mehr als drei Monate später wird er ohne Auflagen aus der Untersuchungshaft entlassen. Steudtner wollte bei dem Workshop Menschenrechtsaktivisten im Umgang mit vertraulichen Daten und Aussagen von Informanten schulen.

Michael Roth (SPD): Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt

Von 2000 bis 2002 ist Roth Dozent im Fachbereich Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin. Seit 1987 ist er Mitglied der SPD und zunächst aktiv in der Kommunalpolitik und bei den Jusos. Seit 1998 ist Roth Mitglied im Deutschen Bundestag. Dort ist es unter anderem Europapolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. 2013 wird Roth Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt. Im Fall Yücel ist er mehrfach zu Gesprächen in der Türkei.

"Anne Will" live im TV und Stream - auch in Gebärdensprache

" Anne Will" ist ab 21.45 Uhr in der ARD im TV sehen. Der Sender bietet Zuschauern neben der Ausstrahlung im TV außerdem hier auf dieser Seite einen Live-Stream an.

Seit Sonntag, 28. Januar 2018, können Zuschauer die Talkshow auch in Gebärdensprache verfolgen. Wie die ARD mitteilt, ist das über die HbbTV-Startleiste, auf www.annewill.de oder in der Mediathek möglich. (AZ)

Die Moderatorin Anne Will feiert ihren 50. Geburtstag.
7 Bilder
Anne Will: Ihre Karriere in Bildern
Bild: Jörg Carstensen, dpa
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren