Newsticker
Kreise: Bund und Länder wollen Lockdown bis 14. Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Das sind die Symptome bei Erkältung, Corona- oder Grippeinfektion

Coronavirus

31.10.2020

Das sind die Symptome bei Erkältung, Corona- oder Grippeinfektion

Über 500.000 Deutsche sind inzwischen mit dem Coronavirus infiziert. Doch wie unterscheidet man die Symptome von Grippe oder Erkältung?
Bild: Marcus Merk (Symbolbild)

Grippe, Erkältung oder doch Coronavirus? An diesen Symptomen lässt sich erkennen, ob es sich bei der Erkrankung um Covid-19 handeln könnte.

Grippale Infekte und Erkältungen sind im Herbst nichts ungewöhnliches. Gepaart mit der weltweiten Corona-Pandemie steigt in der kalten Jahreszeit jedoch die allgemeine Verunsicherung bei Krankheitssymptomen: Ist ein Nieser schon das erste Anzeichen für eine Corona-Infektion? Bin ich einfach nur erkältet? Oder bahnt sich eine "normale" Grippe an?

Eine grundsätzliche Antwort lässt sich zu diesem Zeitpunkt nicht geben, da manche Symptome ähnlich sind und die Krankheitsverläufe bei Corona-Patienten sehr unterschiedlich. Aber erste Untersuchungen zeigen, dass je nach Erkrankung bestimmte Symptome häufiger auftreten.

Corona- und Grippe-Infektion: Was beeinflusst einen schweren Krankheitsverlauf?

Seit Ende Januar hält das Coronavirus Deutschland in Atem. Mittlerweile sind über 500.000 Deutsche infiziert - Tendenz weiter steigend. Im November fährt die Bundesrepublik angesichts der steigenden Zahl an Neuinfizierten erneut das öffentliche Leben herunter. Bars und Theater müssen schließen, Kontakte werden massiv eingeschränkt. Der "Lockdown Light" gilt zunächst bis Anfang Dezember.

 

Bisher sind mehrheitlich ältere Patienten über 75 und Personen mit Vorerkrankungen von schweren Verläufen der Covid-19-Erkrankung betroffen. Dennoch gibt es auch jüngere Patienten mit schwerem Verlauf, wie der Ärztliche Direktor des Augsburger Uniklinikums, Michael Beyer, im Interview mit unserer Redaktion zu bedenken gibt.

Inzwischen deuten außerdem mehrere Studien darauf hin, dass die ABO-Blutgruppe einen Einfluss auf das individuelle Infektionsrisiko mit SARS-CoV-2 haben kann. Dies betrifft sowohl die Wahrscheinlichkeit, sich zu infizieren, als auch die Schwere der Symptome. Allerdings sind die Studien umstritten und es besteht weiterer Forschungsbedarf für gesicherte Ergebnisse. Der Anteil schwerer Verläufe ist bei Covid-19-Patienten deutlich höher als bei Grippe-Patienten. Das geht aus einer aktuellen Studie des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor, die Covid-19-Patienten mit Grippe-Erkrankten verglich, die jeweils ins Krankenhaus mussten. Im Schnitt blieben Covid-19-Patienten länger in stationärer Behandlung und öfter und länger auf der Intensivstation.

Laut RKI sind die Risikogruppen für einen schweren Verlauf bei Influenza und COVID-19 sehr ähnlich: insbesondere ältere Menschen ab 60 Jahren bzw. hochaltrige Menschen und Menschen mit Grunderkrankungen. Um in der Grippewelle das Gesundheitssystem zu entlasten und schwere Krankheitsverläufe zu verhindern, empfiehlt daher das RKI eine Influenza-Impfung.

Welche Symptome können bei einer Corona-Infektion auftreten?

Doch wie unterscheidet man eine Corona-Infektion vom Krankheitsbild der jährlich von Anfang Oktober bis Mitte Mai zirkulierenden Influenzaviren? Mehrere Untersuchungen, in denen Corona-Patienten in China und Singapur unter die Lupe genommen wurden, ergaben, dass fast alle Infizierten unter Fieber litten. Das zweithäufigste Symptom war trockener Husten. Die Ergebnisse wurden von den Fachmagazinen Lancet und JAMA veröffentlicht. Das Problem: Beide Symptome treten auch bei einer gewöhnlichen Grippe häufig auf. Bei einer Erkältung sind diese Symptome eher selten zu beobachten.

 

Zu den im deutschen Meldesystem am häufigsten erfassten Symptomen einer SARS-CoV-2-Infektion zählen dem RKI zufolge ebenfalls vorwiegend Husten (bei 42 Prozent der erfassten Fälle) und Fieber (33 Prozent). Weitere Anzeichen sind Schnupfen (23 Prozent) sowie Geruchs- und Geschmacksverlust (17 Prozent). Bei 2 Prozent der erfassten Covid-19-Fälle tritt eine Lungenentzündung auf.

Darüber hinaus können laut RKI auch die folgenden Symptome auftreten: Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Bindehautentzündung, Hautausschlag, Lymphknotenschwellung, Apathie und Benommenheit. Die Symptome variieren bei den Betroffenen folglich sehr stark, teils verläuft die Erkrankung sogar symptomlos. Es lässt sich daher bislang noch kein eindeutiges Krankheitsbild ausmachen.

Weitgehende Sicherheit bietet derzeit nur ein Corona-Test. Mit Erkältungs- oder Grippesymptomen sollte man außerdem wegen Corona aktuell nicht einfach zum Hausarzt gehen, sondern seinen Hausarzt oder aber den hausärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116 117 anrufen. Ab wann man allgemein mit einer Erkältung zum Arzt gehen sollte, lesen Sie hier. In Bayern gibt es bei Verdacht auf eine Corona-Infektion zudem die Möglichkeit, sich an eines der zentralen Testzentren zu wenden. Im Corona-Testzentrum an der Messe Augsburg wird das Angebot ab Anfang November auf täglich 1200 Tests ausgeweitet.

 

Wie unterscheiden sich Corona-, Grippe- und Erkältungssymptome?

Das Gesundheitsportal "aponet.de" hat im Auftrag von Apotheken im September einen Vergleich mit Erkältungs- und Grippe-Symptomen erstellt. "Banale Erkältungen" lassen sich demzufolge am leichtesten abgrenzen, da man sich zwar krank fühle, aber nicht so vollkommen kraftlos wie bei einer echten Grippe. Zudem schmerzt bei Erkältungen oft zunächst nur der Hals, der Husten kommt in der Regel erst später hinzu. Eine Erkältung verläuft außerdem meist schleichend. Tröpfcheninfektion und Schmierinfektion sind hierbei die häufigsten Übertragungswege.

Grippeerkrankungen lassen sich dagegen schlecht von Covid-19-Erkrankungen unterscheiden. Die Inkubationszeit der Grippe ist allerdings verhältnismäßig kurz, laut RKI beträgt sie nur ein bis zwei Tage - bei Covid-19 kann es bis zu 14 Tage dauern, bis Symptome auftreten.

 

"Die Symptomatik kann insbesondere in der Frühphase der Infektion sehr ähnlich sein", erklärte Sandra Ciesek, Professorin für Medizinische Virologie an der Frankfurter Goethe-Universität, im September. "Bei beiden Erkrankungen sind Fieber, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Schnupfen und abdominelle Beschwerden wie Bauchschmerzen und Erbrechen häufige Symptome." Wie Ciesek erst kürzlich im NDR-Podcast (Folge 57) erläuterte, bereiten Hersteller im Moment daher sogenannte Multiplex-PCR-Tests vor, die mit einem Abstrich beide Erreger feststellen können.

Über alle Entwicklungen rund um das Coronavirus informieren wir immer aktuell in unserem Live-Blog. 

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren