Newsticker
Gesundheitsminister bringen Drittimpfungen und Angebote für Zwölf- bis 17-Jährige auf den Weg
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Studie zu Schule & Corona: Schlechtes Zeugnis für Distanzunterricht

Schule und Corona
22.06.2021

Fast wie Nichtstun: Studie stellt Distanzunterricht schlechtes Zeugnis aus

Abgesperrt, und zwar monatelang: Wieder und wieder lernten Deutschlands Schüler in den vergangenen beiden Schuljahren zu Hause. Inzwischen zeichnen sich die Folgen ab.
Foto: Bernhard Weizenegger (Archivbild)

Plus Schüler verloren laut einer Studie allein im ersten Lockdown so viel Wissen wie sonst nur in wochenlangen Sommerferien. Trotzdem könnte es im Herbst so weitergehen.

Endlich wieder alle da: Seit diesem Montag sind Schülerinnen und Schüler in Bayern gesammelt zurück im Unterricht. Doch kaum sind die Klassen wieder komplett, sprechen führende Politiker für ganz Deutschland erneut davon, den Unterricht nach den Ferien einzuschränken – und das, während eine neue Studie aus Frankfurt bescheinigt, dass Kinder im Distanzunterricht ungefähr so viel vergessen wie in Ferienzeiten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

22.06.2021

Im ersten Lockdown gab es kaum digitales Lernen, da waren noch kopierte Arbeitsblätter der Standard.
Erst zum Ende ging es mit Teams los. Im Herbst und dann 2021 lief das oft schon viel besser.
Mit drei Online-Stunden täglich und Aufgaben in den anderen Fächern war erstaunlich viel möglich.
Nur die bayerische Spezialsoftware hat sich als wenig leistungsfähig erwiesen, mit Teams konnte das mehr als ausgeglichen werden.
Die Schüler haben selbständiges Arbeiten und Lernen gelernt und nebenbei den Umgang mit Teams und anderen Programmen geübt.
An den Schülern wird das Bildungssystem sicher nicht scheitern, sollte bald wieder Distanzunterricht erforderlich sein. Die Schulminister und die Ministerien haben sich mit ihren überholten Digitalplänchen blamiert, leider spielt das keine Rolle im Wahlkampf um den Benzinpreis.

Permalink