Newsticker
Keine Testpflicht mehr für Geimpfte und Genesene in Bayerns Altenheimen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Impf-Privilegien: Die Freiheit kann nicht länger eingesperrt bleiben

Impf-Privilegien: Die Freiheit kann nicht länger eingesperrt bleiben

Kommentar Von Christian Grimm
03.05.2021

Für doppelt Geimpfte und Genesene sollen schon am Wochenende die Corona-Zumutungen erträglicher werden. Der Schritt ist absolut geboten.

Nun soll es ganz schnell gehen. Geimpfte und Genesene bekommen ein Stückchen ihres alten Lebens zurück. Wenn es Bundestag und Bundesrat eilig beschließen, können sie sich schon am Wochenende mit anderen ohne Einschränkungen treffen, von denen ebenfalls keine Ansteckungsgefahr mehr ausgeht. Auch die nächtliche Ausgangssperre wäre für sie passé.

Eine weitere Grundrechtsbeschränkung ist im Rechtsstaat nicht zu machen

Dass ihre persönliche Freiheit weiterhin massiv beeinträchtigt würde, ist im demokratischen Rechtsstaat nicht zu machen. Bund und Länder kommen mit ihrem Vorstoß einer Situation zuvor, in der die Stimmung in der corona-müden Bevölkerung zu kippen droht oder Gerichte die Beschränkungen der Grundrechte für unzulässig erklären würden.

 

Impfprivilegien werden eine Probe für den Zusammenhalt in der Corona-Pandemie

So richtig dieser Schritt auch ist, so steht Deutschland vor schwierigen Wochen. Denn für den Zusammenhalt ist die sich damit abzeichnende Zweiklassengesellschaft eine Probe. Für einen überschaubaren Zeitraum wird ein Teil mehr Freiheit genießen als der andere. Besonders die weitgehend noch ungeimpften Jüngeren bleiben im Kokon eingeschlossen, während das Leben der Älteren erblüht. Hoffnung macht das Impftempo, dass Lockerungen bald für alle folgen.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

05.05.2021

Im Prinzip hätte ich gar nichts dagegen, dass diejenigen, die Corona schon durchmachen mussten und jene, die geimpft sind sich wieder freier bewegen und treffen dürften.

Aber
Wie sieht es mit der Überprüfung des Antikörper Status aus?
Wie wir hoffentlich alle wissen, entwickeln einige nach Impfungen keine Antikörper.
Das wurde übrigens bereits schon vor einigen Wochen im Fernsehen gezeigt.

Stellen sie sich das Szenario einfach mal vor.
Geimpfte treffen sich ungeniert und in Massen.
Antikörper keine, Impfung hat nicht angeschlagen.
Die Menschen können somit doch schwer erkranken...etc.etc.

Meiner Meinung nach sollten alle Bürger einen kostenlosen Antikörper Test machen dürfen.
Denn diejenigen, die Corona durch-gemacht haben, ohne Symptome, die wissen es oft nicht.
Sie wären somit eher berechtigt sich wieder frei zu bewegen, als ein Bürger mit fehlgeschlagener Impfung.

Ich glaube sogar, das betrifft sehr sehr viele Menschen.
Aber weil wir nicht Antikörper Tests machen, wissen wie darüber absolut nichts.

In diesem Sinne
B Heigl


Permalink
05.05.2021

Im Prinzip hätte ich gar nichts dagegen, dass diejenigen, die Corona schon durchmachen mussten und jene, die geimpft sind sich wieder freier bewegen und treffen dürften.

Aber
Wie sieht es mit der Überprüfung des Antikörper Status aus?
Wie wir hoffentlich alle wissen, entwickeln einige nach Impfungen keine Antikörper.
Das wurde übrigens bereits schon vor einigen Wochen im Fernsehen gezeigt.

Stellen sie sich das Szenario einfach mal vor.
Geimpfte treffen sich ungeniert und in Massen.
Antikörper keine, Impfung hat nicht angeschlagen.
Die Menschen können somit doch schwer erkranken...etc.etc.

Meiner Meinung nach sollten alle Bürger einen kostenlosen Antikörper Test machen dürfen.
Denn diejenigen, die Corona durch-gemacht haben, ohne Symptome, die wissen es oft nicht.
Sie wären somit eher berechtigt sich wieder frei zu bewegen, als ein Bürger mit fehlgeschlagener Impfung.

Ich glaube sogar, das betrifft sehr sehr viele Menschen.
Aber weil wir nicht Antikörper Tests machen, wissen wie darüber absolut nichts.

In diesem Sinne
B Heigl


Permalink
03.05.2021

Endlich werden meine Gebete fast erhört.

Fehlt nur noch, dass umgehend alle Einrichtungen, wie Freizeitparks, Kinos, Konzerthäuser, Gaststätten, Hotels für Geimpfte wieder geöffnet werden und sie ungehindert reisen können.

Das hätte den Vorteil, dass die Wirtschaft eine Perspektive bekommt, wieder Geld zu verdienen und Impfverweigerer mehr unter Druck gesetzt werden, sich ebenfalls impfen zu lassen, wollen sie nicht wie Hunde ausgeschlossen werden.

So ein Schild hätte schon etwas.

2 Verbotszeichen. Bei einem ist ein durchgestrichener Hund bei dem anderen ist eine durchgestrichene Spritze und als Text steht:

"Wir müssen draußen bleiben!"

Oh ja, dieses Schild hätte was. :-)

In diesem Sinne

Permalink
04.05.2021

Hetze gegen alle die erhebliche Bedenken gegen genbasierte Impfstoffe haben? Ist ja nicht so, dass bisher niemand daran gestorben ist.

Permalink
04.05.2021

Was sind sie denn für Einer? Ihr Gedankengut erinnert an alte und Gott sei Dank längst vergangene Zeiten. Wollen sie das wieder aufleben lassen? Es wundert mich, dass sie nicht verlangen, dass ungeimpfte Mitbürger besonders gekennzeichnet werden müssen. Oder wie wäre es mit der Kennzeichnung von Geschäften, deren Inhaber (noch) nicht geimpft sind?
Sie ekeln mich an!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren