Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Großbritannien hat Ausbildung von Ukrainern an Challenger-2-Panzern begonnen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Politbarometer: Lauter Verlierer

Politbarometer
12.08.2017

Lauter Verlierer

Alle vier Bundestags-Parteien liegen momentan hinter ihrem Ergebnis von 2013. Die außerparlamentarische Opposition gewinnt

Das aktuelle „Politbarometer“ ist kein besonders erfreuliches Zeugnis für Regierung und Opposition. Würden die Deutschen schon am Sonntag wählen, müssten alle Parteien, die momentan im Parlament vertreten sind, Verluste im Vergleich zur letzten Bundestagswahl hinnehmen. Klar, die Union hätte mit 40 Prozent trotzdem Grund zu feiern und Kanzlerin Angela Merkel könnte sich den oder die Koalitionspartner sogar aussuchen. Doch selbst CDU und CSU bleiben in der Umfrage hinter ihrem Ergebnis von 2013 zurück.

Noch schlimmer trifft es die SPD, deren Spitzenkandidat Martin Schulz momentan sogar ein noch schlechteres Ergebnis befürchten muss, als es sein glückloser Vorgänger Peer Steinbrück vor vier Jahren erzielte. Momentan kämen die Sozialdemokraten auf 24 Prozent.

In der Vergangenheit waren es oft die kleinen Parteien, die sich in der Opposition gegen eine übermächtige Große Koalition profilierten. Grünen und Linken ist das in den vergangenen Jahren nicht gelungen. Beide müssten froh sein, wenn sie ihr Ergebnis vom letzten Mal am 24. September halten können.

Gepunktet hat hingegen die außerparlamentarische Opposition. Die FDP, die 2013 einen beispiellosen Absturz erlebt hatte und erstmals überhaupt aus dem Bundestag geflogen war, hat sich erholt. Momentan liegt sie gleichauf mit Linken und Grünen bei acht Prozent. Und auch die AfD, die vor vier Jahren noch an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert war, stabilisiert sich bei acht Prozent. (msti)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.